Konnte Huxley das nicht sehen?

Rybezahl, Samstag, 21.11.2020, 11:26 (vor 7 Tagen) @ trosinette438 Views
bearbeitet von Rybezahl, Samstag, 21.11.2020, 11:32

Hallo!

Z.B. die Psychopharmaka-Vision mit der Droge „Soma“, die für glückliche Sklaven sorget. Der Moderator zählt in diesem Zusammenhang zwar reichlich illegale Drogen auf, die bereits im Gebrauch sind, vergisst aber die allgegenwärtige Volksdroge Alkohol, die sich Millionen von Unterdrückten tattäglich zur Entspannung zu Gemüte führen. Und alle Anstalten der Eindämmung, z.B. durch Werbeverbot, werden vom Volk mit dem Aufschrei: „Angriff auf die persönlichen Freiheitsrechte“ quittiert.

Ich denke, das hat Huxley nicht kommen sehen. "Schöne neue Welt" erschien 1932. "Nemesis der Medizin" von Ivan Illich erschien 1975. Das ist jetzt auch schon wieder 45 Jahre her und seither wurde fleißig weiter Kapitalismus gemacht.

2009 nehmen 10% der US-Amerikaner Antidepressiva
56% mehr Antidepressiva verkauft als Lockdown verkündet wurde

Ich würde das aber nicht mit "Soma" vergleichen, denn Soma nimmt man gern, ohne besonderen Grund. Einfach weil es Soma ist. Soma ist gut.

Antidepressiva nimmt man wegen Depressionen. Ich weiß nicht, ob die Unterscheidung sinnvoll ist. Ich würde sie treffen.

Die ablenkende und betäubende Dauerberieselung, die wir der digitalen Revolution zu verdanken haben, bedurfte auch keine großartigen Durchsetzungsgewalt.

Das stimmt schon, wie "Soma" wird es gern konsumiert. Man muss die Menschen nicht dazu zwingen, das ist der Kern der Idee "Soma".

Es grüßt der
Rybezahl.

--
Aldous Huxley zu Überbevölkerung und Totalitarismus 1962


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.