Der Krieg gegen die Ungeimpften.

nereus, Mittwoch, 09.06.2021, 09:32 (vor 6 Tagen)7397 Views

Das italienische Bruder-Brett meldet aktuell mit unübersehbaren Fingerzeig [[freude]]:

[image]

In meinem letzten Video, "Covid, die verbotenen Heilmittel", habe ich vorausgesagt, dass im Herbst der Kampf gegen ungeimpfte Menschen beginnen würde, um sie für das mögliche Fortbestehen des Virus verantwortlich zu machen.
Mit anderen Worten, ich sagte, man würde versuchen, die Bürger gegeneinander aufzuhetzen, in der Hoffnung, die Geimpften zu benutzen, um die große Gruppe der Ungeimpften davon zu überzeugen, sich dauerhaft den Wünschen von Big Pharma zu beugen.

Stattdessen wollen Sie offenbar das Tempo beschleunigen.
Bereits heute veröffentlicht der "Corriere della Sera" ein Video von Beppe Severgnini mit dem Titel "Wie viel Geduld mit den älteren No-Vax.
Mit dem üblichen erhobenen Zeigefinger des Provinzlehrers wendet sich unser ignoranter Staatsbürger an die ca. 4 Millionen Sechzigjährigen, die noch nicht geimpft sind, und urteilt: "Liebe alte Nicht-Geimpfte, wenn Sie sich gewisse Marotten leisten können, dann dank uns, den zig Millionen Italienern, die diszipliniert impfen und Sie schützen, und mit Ihnen, sagen wir, viel Geduld haben".

Dies wird, für diejenigen, die es noch nicht verstanden haben, der Refrain des Herbstes sein. Severgnini wird lediglich nach vorn geschickt, "um zu sehen, welche Wirkung er hat".
Ich halte es daher für notwendig, sofort und kategorisch zu antworten, bevor dies zum offiziellen Narrativ des Mainstreams wird.

Lieber Severgnini, es ist wirklich tragisch, in einer Person so viel Anmaßung und so viel Unwissenheit vermischt zu sehen:

1 - Es gibt bis heute keine einzige randomisierte, doppelblinde wissenschaftliche Untersuchung, die unwiderlegbar belegt, wie es um die tatsächliche Wirksamkeit der neuen Gentherapien (gemeinhin, aber fälschlicherweise, "Impfstoffe" genannt) bestellt ist. Die automatische Gleichsetzung Impfstoff = Impfung existiert nur in den Köpfen der Unwissenden.

2 - Soweit wir wissen, haben wir nach sechs Monaten der Impfkampagne Ansteckungsraten und eine Anzahl von Todesfällen pro Tag, die denen des letzten Jahres im gleichen Zeitraum sehr ähnlich sind. Daher benötigen wir viel vollständigere statistische Daten, bevor wir sagen können, dass die Impfungen einen wirklichen Effekt auf die Reduzierung der Verbreitung des Virus hatten.

3 - Wir wissen auch, dass geimpfte Menschen das Virus immer noch übertragen können, als asymptomatische Träger. Es ist also nicht auszuschließen, dass gerade die Geimpften hauptverantwortlich für die Persistenz des Virus in unserem sozialen Umfeld sind.

4 - Es besteht sogar der Verdacht, dass gerade die Geimpften für das Entstehen neuer Varianten verantwortlich sind.
Ohne diese Varianten wäre das Virus höchstwahrscheinlich schon vom Erdboden verschwunden. Wenn überhaupt, dann ist die Hartnäckigkeit des Virus also Ihre Schuld. Herzlichst, von einem "alten Mann", der sich informiert, zu einem anderen alten Mann, der offensichtlich die wesentlichsten Elemente dieser Diskussion ignoriert.

Quelle: https://www.libreidee.org/2021/06/severgnini-fa-lapripista-nella-guerra-ai-non-vaccinati/

Wir dürfen davon ausgehen, daß demnächst auch in Deutschland die ähnlich palavernden System-Kasper wieder aus ihren Löchern kriechen werden.

Wie hieß es früher noch?
Impfe NIE in eine PandeMIE. [[motz]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.