Agitation und Propaganda als Fakten auszugeben ist in der Geschichte immer wieder gescheitert

MausS, Sonntag, 02.05.2021, 22:32 (vor 14 Tagen) @ FOX-NEWS646 Views

Ich bin dir also zu verkopft.

zu propagandistisch, zu sehr Agitator. Fakten werden stets nur gedeutet, wie's beliebt..

Fakten sind ja so oldschool, jetzt gehts vor allem um Gefühle (oder was immer in deiner Filterblase los ist).

Fakten zählen doch gar nichts mehr, die Darbietung, Aufbereitung und haltungsgetränkte Verkündung dagegen alles.

Es heißt: "Follow the evidence, wherever it leads".

So stimmt es. Und so werten es die Agitatoren und Propagandisten um:

Dafür muss man erstmal Evidence, also Fakten, vorlegen, denen gefolgt werden kann.

Mithin zählen Fakten, denen nicht gefolgt werden kann, also nichts - genau das, was ich aufzeigen wollte.

Danke für diesen herausragenden Beleg!

Höflich freundlich grüßend

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.