Begreife: Bombenarsenal an der Eintrittsforte mit höchster Vernichtungsquote vorhanden - Covid-Impfung ist Hochverrat

Odysseus, Sonntag, 02.05.2021, 18:33 (vor 16 Tagen) @ Joe681057 Views
bearbeitet von Odysseus, Sonntag, 02.05.2021, 18:42

Und noch einmal:
Es gibt hocheffiziente Substanzen zum Gurgeln, mit denen man die Viecher schon längst drastisch dezimiert hätte. Bei jedem.
Alles oft genug hier durchgekaut und ich gehe davon aus, du weisst das.

https://reitschuster.de/post/hygiene-papst-gurgeln-und-wir-haetten-niemals-einen-lockdo...

ALLES an Zerstörung und Leid hätte man bereits im Herbst damit beenden können.
Das Leben wäre heute nur geringfügig eingeschränkt.
Die Fokussierung auf die Zerstörung im Mund/Rachen hätte sicher heute schon erstaunliche Forschungsergebnisse gebracht - und zahlreiche Verbesserungen. Hat sie ja sogar schon in Form des Nasensprays Enovid. Denkbar auch eine Brausekapsel, die man nur alle 24 std. nehmen muß, oder gar mit Depot-Funktion für 30-Tage. Oder Flugzeug- oder Raumbelüftung mit feinstem Chlordioxid-Aerosolen, die intelligent dosiert werden.Da wäre einiges in der Pipeline. Stattdessen vermüllt man den Planeten mit Sondermüll a la medizinischen Mundschutz und FFP2 Masken. In jedem Fall hätte das Immunsystem es mit drastisch reduzierter Virenlast zu tun und würde in vielen Fällen die Immunantwort selbst bilden können. Somit wäre der Anteil der Menschen, die wirklich lebensbedrohliche Probleme bekommen, folglich drastisch reduziert.

Spahn verhöhnt geradezu die Menschen, indem er selbst Mitte Dezember 2020 zu gibt, zu gurgeln. Um gleich hinterher zu schicken, dass es ja nicht klar ist, ob es nützt.
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/spahn-gurgeln-koennte-corona-ansteckungs...

Entweder wäre eine Impfung vom Tisch oder wir hätten alle Zeit der Welt, um gute und nach den üblichen Standards geprüfte Impfungen zu entwickeln.
Der mRNA Dreck hätte vermutlich das gemacht, was er die 15 Jahre zuvor gemacht hat:
Erfolglos, schon an der 2. klinischen Stufe scheiternd, vor sich hin faulen.

Es ist scheißegal, ob nur "wenig" Impfopfer zu beklagen sind und soooovile bislang ohne bleibende Schäden sind. Da diese Impfungen bei Ausschöpfung der Alternativen NULL nötig wären, ist jeder Impfschaden Körperverletzung und im Todesfalle Mord mit Vorsatz und Heimtücke - jedenfalls für mich.

Jeder Verharmlosung und Relativierung der Schäden ist entschieden entgegen zu treten.

Ach ja: 3,2 Millionen in 15 Monaten mit und an Covid gestorben, 152 Millionen Fälle, knapp 90 Millionen "Genesen" - von aktuell um 7700 Millionen Gesamtbevölkerung. Dieses Jahr bislang geboren: 46 Millionen. Spätestens ein Blick hier sollte jedes Pandemiegeschwätz unverzüglich verstummen lassen:

https://countrymeters.info/de/World

Und jeder sollte überlegen, was Psychos wirklich anstellen müssten, um etwas zu kreieren, dass zu wirklicher Bevölkerungsreduktion taugen würde. Denn auch die Kollateraltoten im eigenen Land und rund um die Welt, die noch kommen, wären nicht "nachhaltig" genug.
Die bisherigen Spekulationen und Warnungen der Impfkritiker gingen in diese Richtung - wollen wir inständig hoffen, dass sie sich nicht bewahrheiten.
Vor allem die neuesten Überlegungen, dass Geimpfte Ungeimpfte negativ beeinflussen:

Ausdrücklich noch nicht verifiziert mangels Zeit:

Folgendes soll aus den Dokumenten von Pfizer hervorgehen:

https://cdn.pfizer.com/pfizercom/2020-11/C4591001_Clinical_Protocol_Nov2020.pdf

Was in den Impfungen ist, kann durch Inhalation und Hautkontakt von Geimpften auf Nicht-Geimpfte übertragen werden.

"1. Wenn ein Mann, der nicht geimpft wurde, eine geimpfte Frau berührt oder irgendetwas von ihrer Atemluft einatmet (mit anderen Worten, an ihr im Büro vorbeigeht) und er dann Sex mit seiner Frau hat, kann seine Frau ein unerwünschtes Ereignis haben und sie sollte es vermeiden, Kinder zu bekommen!
2. Wenn eine Frau, die nie geimpft wurde, mit einer Frau in Kontakt kommt, die geimpft wurde, kann sie:
A: eine Fehlgeburt erleiden,
B: spontan abtreiben,
C: ein Baby über ihre Muttermilch vergiften
D: Babys bekommen, die Schwierigkeiten bei der Geburt haben.
Das gilt universell.
8.3.5.3. Exposition
Eine Exposition liegt vor, wenn eine Person ungeplant direkten Kontakt mit einer Impfstoff-Testperson hat, was zum Auftreten eines unerwünschten Ereignisses führen kann oder auch nicht. Zu diesen Personen können Gesundheitsdienstleister, Familienmitglieder und andere Personen gehören, die sich in der Nähe des Studienteilnehmers aufhalten.
DA SICH DIE INFORMATIONEN NICHT AUF EINEN AN DER STUDIE BETEILIGTEN TEILNEHMER BEZIEHEN, WERDEN SIE GETRENNT VON DER STUDIE AUFBEWAHRT."

Die Frage, ob auch die produzierten Spikes in die Ausatmungsluft eines Geimpften gelangen können, wäre demnach nicht so weit hergeholt.

Bisher habe ich über Zombie-Spekulationen gelacht. Ich hoffe, das entpuppt sich als Hoax.

Gruß Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.