Kurze Zusammenstellung um ein paar Tage "stromlos" in der Stadt klarzukommen. Nicht bequem, aber möglich.

Olivia, Mittwoch, 13.01.2021, 01:05 (vor 11 Tagen) @ StillerLeser589 Views

Ich denke, dass zumindest jeder, der Kinder hat und in der Stadt wohnt, sich zumindest solche "Vorräte/Gegenstände" zulegen sollte. Das ist nicht für ein Katastrophen-Szenario gedacht, sondern für den Fall, dass man ein paar Tage "überbrücken" muss.

Die Auflistung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Alles kann besser und umfangreicher gemacht werden, wenn man das will. Dazu gehört aber eine genaue Vorstellung davon, wie man die zukünftigen Ereignisse einschätzt, was man genau will und was man zahlen kann und will.

Minimale Notfallausrüstung für zu Hause

Broschüre "Vorsorge für den Katastrophenschutz" herunterladen, dort sind Musterzusammenstellungen für Lebensmittel etc.etc.

https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/VorsorgefuerdenKat-fall_Ein...

Lebensmittel für 10 - 14 Tage

Wasser für 10 - 14 Tage (pro Person 1-2 l) - Ggf. Wasserreinigung z.B. Big Berkey (sehr simpel, wird in Entwicklungsländern eingesetzt)

Heizmöglichkeit - ggf. Gasheizer oder Petroleumheizer

Camping-Toilette mit Trockenstreu und Beuteln zum Entsorgen - (Chemietoiletten bei Wassermangel und mehreren Personen nicht ausreichend) siehe dazu Versionen von Trockentoiletten

USB-LED Lampen - mehrere - höhere und niedrige Lichtleistung gemischt (es gibt USB-Leuchten ab 0,5 Watt 5 V = 0,1 A/h - der Energieverbrauch ist sehr niedrig - Notlicht) - Jedes Kind sollte eine Lampe haben und wissen, wie man damit umgeht.

Portable Powerbanks zum Laden von Handys und zum Nutzen von USB-Lampen

USB-Feuerzeug - und normale Feuerzeuge - Kerzen - normale Batterien

Camping-Kocher, Kartuschenkocher und Kartuschen (mit Zündsicherung) dazu passend einfachen Kochtopf mit dünnem Boden (bei dicken Böden verbraucht es zu viel Gas)

Gardinen, Notfalldecken oder Maler-Klarsichtfolien, groß, zum Verhängen von Fenstern (Temperaturschutz bei starker Kälte oder Hitze)

Erste Hilfe Paket (Kfz-Paket+Ergänzung)

Schlafsäcke und Decken, warme Kleidung, gute Schuhe, Hausschuhe, warme Strümpfe

Wärmflasche, gute Thermoskanne (die halten unterschiedlich lange warm) und Thermosgefäße - man kann damit auch Speisen garen (Nudeln, Reis siehe Youtube). Dann spart man Brennstoff.

Genügend gold-silberne Rettungsdecken - kann man für vieles verwenden.

Evtl. - einen kleinen oder größeren Solargenerator mit faltbaren Solarpanelen. Aufladung über Kfz, Hausstrom oder Solar. Hat 5 V Stecker, 12 V Stecker und 230 V Stecker für Entnahme. Kann z.B. verwendet werden für Heizdecke oder Ventilator für empfindliche Personen, Kleinkind etc.

Radio für Batteriebetrieb - Batterien

Ggf. Gartenlampen für Batteriebetrieb oder Solarlampen für den Sommer.
................................................

Minimale Ausrüstung, wenn das Haus verlassen werden muss (Überschwemmung, Orkan etc. etc. ggf. Notunterkunft benutzt werden muss)

Warme Kleidung (je nach Jahreszeit) Regenschutz, gute Schuhe, Unterwäsche

minimal Hygieneartikel, Seife, Haarwaschmittel, Desinfektion, Zahnbürste etc., Haarbürste, Microfaser-Mini-Handtuch (schnelltrocknend) etc.

Erste Hilfe Paket inkl. ggf. nötige Medikamente z.B. Kohletabletten, Aspirin etc.

Rucksack, Schlafsack, Thermo-Unterlage, Regenschutz ggf. Tarp/Minizelt/Bivy, wasserdicht, atmunsaktiv wenn möglich (kann man auch in Notunterkunft verwenden)

Mini-Kochgeschirr - Spirituskocher ( leicht,klein) ineinander stapelbar aus Edelstahl, Aluminium oder Titan (Edeslahl ist schwer, Titan ist teurer, sehr haltbar und leicht)

Taschenlampe, Stirnlampe, ggf. Zeltlampe, USB-ladbar, dazu USB-Akkus und kleine Solarpanele (separat von der Power-Bank)

Radio......

Portable Wasserreinigung, siehe Katadyn-Produkte

Notfallnahrung/Notfallriegel, gefriergetrocknete Backpacker-Mahlzeiten - alles sehr leicht

Rettungsdecken gold-silber, ggf. Rettungsschlafsack/Rettungszelt dto. sehr leicht und klein
........................................

Auf die Papiere, die man mitnehmen sollte, gehe ich nicht ein.

Alles muss so leicht sein, dass man es noch tragen kann.
Nur das Wichtigste kann mit. Fündig wird man bei Ebay, Amazon, Outdoor-Geschäften, Boots- und Campingbedarf und bei den Jägern und Anglern. Die Produkte der letzten 4 Genannten sind in der Regel ausgereift und haltbar.

In Japan haben alle Einwohner einen Notfallrucksack. Die Kinder üben regelmäpßig... wegen Erdbeben. Man mußte also mit Kindern solche Dinge besprechen und sie einbinden.

Wie gesagt, alles Weitere braucht ein Konzept und Zeit. Möglichkeiten, auch preiswerte, gibt es viele.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.