Der Blackout wird kommen... und dann?

Mephistopheles, Datschiburg, Montag, 11.01.2021, 13:35 (vor 15 Tagen) @ Das Alte Periskop2154 Views

Dann habe ich mir dieses Video angesehen
https://www.youtube.com/watch?v=xVgpFv8Nyuk
und dann bekam ich Schüttelfrost!

Der Typ ist gut. der kennt sich aus und ist beim THW. (hat er mal schön (ironisch) geschildert, wie das THW bei einem Blackout mit 4 Notstromaggregaten eine Stadt mit 250.000 Einwohnern mit dem Notwendigsten versorgen wird.

Er hält den Blackout (ebenso wie ich) in Europa für unvermeidlich, und zwar aus im Wesntlichen 2 Gründen
a) werden die Reserven, die wir haben, und das sind Atom- und Kohlekraftwerke, immer weider runtergefahren oder abgeschaltet
b) kommen immer weitere Verbraucher hinzu, nicht nur die schon erwähnten Wärmepumpen, sondern insbesondere auch die E-Autos, die natürlich dann massenhaft aufgeladen werden, wenn ohnehin schon Stromknappheit herrscht: Wenn es kalt und windstill ist. Außerdem gfehlen da die jahrzehntelangen Erfahrungen, wie man sie beispielsweise bei der Tagesschau hatte - Punkt 20:00, ebenso bei jedem Fußballspiel, wenn die Nationalmannschaft um den Titel kämpft - geht der Stromverbrauch nach oben. Das konnte man einplanen. Wie sich einige Millionen E-Autobesitzer verhalten werden, weiß kein Mensch und kann keiner voraussagen.

Das sind die Gründe, warum der europaweite (tu felix Russia bist natürlich ausgenommen!) Blackout unvermeidbar ist.

Also muss man sich darauf einrichten. Umso erschreckender aufgrund seiner kompletten Naivität und Unbedarftheit finde ich dieses Video von demselben Typen:

https://www.youtube.com/watch?v=c87hKnMFRcI

Die komplette Naivität zeigt sich darin: Natürlich wird jeder, der sich in einem Blackout zu helfen weiß, um Hilfe angegangen.
1. Es ist äußerst unklug nicht zu helfen. Dann werden einem die Resourcen nämlich genommen
2. Es ist äußerst unklug jedem zu helfen, weil das nur dazu führen würde, dasss man sich selber nicht mehr helfen kann.

Also muss oberste Priorität haben, vorher sich zu überlegen, wem man hilft.
Wer könnte eine angemessene (nicht finanzielle! Gegenleistung erbringen?

- also gut, du bekommst Strom von mir aus meinem Notstromaggregat, aber dafür stehst du Tag und Nacht Wache vor meiner Hütte mit deiner Jagdflinte und deinem Jagdhung, weil du bist Jäger...
(die restlichen Punkte müsst ihr euch selber ausdenken) Die Überlegung muss immer sein: Jedem helfen, so gut man kann, aber denen und ausschließlich nur denen, die dazu in der Lage sind und auch willens, eine Gegenleistung zu erbringen.

Auf keinem Fall jemandem helfen, der keine Gegenleistung erbringen kann. So viel Selbstdisziplin muss man aufbringen.

Was passiert, wenn Blackout & Lockdown (besser Dunkelheit & Stallpflicht) demnächst zusammenfallen?

Nicht "Was passiert", sondern: "Was kann ich da machen" ! Der Blackout ist, wie gesagt, unermeidbar und an dem, was man da konkret machen kann, sollten sich alle weiteren Diskussionen orientieren. Ansonsten könnte man sich die Diskutiererei auch sparen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.