Du mußt auch prüfen, ob du mit deinem Wechselrichter und dem Spannungswandler arbeiten kannst, wenn du "umstecken" willst.

Olivia, Dienstag, 12.01.2021, 18:04 (vor 3 Tagen) @ Das Alte Periskop281 Views

Wenn Du dir beide Optionen offen halten willst, d.h.bei Bedarf "umstecken", dann solltest du dich mit einem zusätzlichen Wechselrichter und einen zusätzlichen Spannungswandler beschäftigen.

Die Firma Epever fertig Produkte im Industriestandard. Die sind nicht so teuer und haben gute Bewertungen. Du mußt dazu wissen, wieviel A maximal in den Laderegler kommen. Die haben einfache und zuverlässige MPPT-Laderegler, die du auch an den PC oder externe Ablesegeräte (auch Bluetooth, wenn gewünscht) hängen kannst. Sie bieten auch einfache, zuverlässige Spannungswandler mit reiner Sinus-Kurve an. Das auch zu vernünftigen Preisen. Das einzige Problem derzeit sind die Lieferzeiten für einige der Produkte.

Beim Spannungswandler darauf achten, wie hoch der Dauerstrom sein soll und wie hoch die Spitzenbelastung sein kann. Bei guten Spannungswandlern ist die Spitzenbelastung doppelt so hoch wie der Dauerstrom (wegen den hohen Anlaufströmen bei einigen Geräten).

Falls Du Angst vor einem kurzfristigen Stromausfall hast, dann mußt du dir ggf. eine "Zwischenlösung" organisieren und evtl. auf deinen Dunstabzug verzichten, je nach Höhe des Anlaufstroms.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.