Hier der ganze "build back better" Artikel - google übersetzt. Lohnt sich m.E.

el_mar, Sonntag, 24.01.2021, 11:54 (vor 77 Tagen) @ el_mar1225 Views

build back better
Wenn Sie nicht das letzte Jahr auf einem anderen Planeten gelebt haben, können Sie nicht anders, als zu hören, wie Politiker den Satz verwenden: Besser zurückbauen. Dieser politische Zug wird aus der Verzweiflung getragen, einen Ausweg aus dem Chaos zu finden, das sie geschaffen haben, um aus Gier und Eigennutz auf eine Pandemie zu reagieren, die nicht so tödlich gewesen sein muss wie Covid-19. Es kommt auch von einer techno-utopischen Unkenntnis darüber, wie Volkswirtschaften tatsächlich funktionieren. Dies liegt zum größten Teil daran, dass Wirtschaftsabteilungen auf der ganzen Welt „die Wirtschaft“ ausschließlich im Hinblick auf das Finanzsystem betrachten. Und da die Fiat-Währung unendlich ist, wird davon ausgegangen, dass sie schließlich gelöst wird, solange genügend neue Währung auf ein Problem geworfen wird. Wir sehen dies bereits in den verschiedenen Infrastruktur- und Beschäftigungsplänen, die von den Regierungen ausgearbeitet werden, um die erwartete Massenarbeitslosigkeit nach dem Ende der verschiedenen finanziellen Unterstützungspakete, die während der Pandemie eingeführt wurden, zu beseitigen.

Die Mischung aus imaginären grünen Technologien des Weltwirtschaftsforums rund um das 5G-Netz soll die Regierungen von ruckartigen Investitionen in Infrastrukturprojekte auf der Basis fossiler Brennstoffe wie neue Straßen, Landebahnen und Hochgeschwindigkeitsstrecken abhalten. Stattdessen werden wir ermutigt, uns eine Welt vorzustellen, die von sauberem Wasserstoff und Kernfusion angetrieben wird, in der wir digital arbeiten, in selbstfahrenden Elektroautos transportiert werden und all unsere Sachen von selbstgeführten Drohnen geliefert bekommen. Anstelle der Wirtschaft des 20. Jahrhunderts, die auf der Herstellung und dem Verbrauch von Waren basiert, werden wir stattdessen in einer grünen Dienstleistungswirtschaft leben.

Leider zeigt auch diese Vision, wie unbegründet die globale Technokratie geworden ist. Während in der TheorieDie gewählten Energiequellen für diese Technodystopie sind weitaus leistungsfähiger als fossile Brennstoffe. In der Praxis benötigen beide mehr Energie, als sie im Gegenzug bereitstellen können. Da die Kluft nicht zu groß ist, kann Wasserstoff in begrenzten Anwendungen - wenn er aus Gas gewonnen wird - als Batterie wirken. Wenn es jedoch verwendet wird, um die Unterbrechung - auch zwischen Sommer und Winter - der Erzeugung erneuerbarer Elektrizität auszubügeln, kann es nicht gleichzeitig verfügbar sein, um die fossilen Brennstoffe zu ersetzen, die für den Betrieb von Verkehr, Landwirtschaft und Industrie erforderlich sind. Obwohl die Kernfusion unter Laborbedingungen für einige Sekunden bei enormen Energiekosten möglich ist, müssen so viele neue Materialien erfunden werden, dass sie in so etwas wie der benötigten Zeit einfach nicht in Erscheinung treten wird… und schon gar nicht rechtzeitig zum Wiedereröffnen die Wirtschaft nach der Pandemie.

Dies ist ein weiteres wichtiges Problem mit der Idee, dass wir besser zurückbauen könnten. Die Wirtschaft funktioniert nicht wie ein Auto, das in eine Garage gestellt und ausgeschaltet werden kann, bis es das nächste Mal benötigt wird. Vielmehr ist die Realwirtschaft - deren finanzielle Elemente lediglich ein Derivat sind - eine komplexe Selbstanpassung und DissipationOrganismus. In seiner modernen, weltumspannenden Erscheinungsform ist es für Politiker und Ökonomen viel zu komplex, um es zu verwalten oder gar zu verstehen. Das Beste, was sie hoffen können, ist, auf den Wellen zu surfen, um den Rest von uns davon zu überzeugen, dass jemand weiß, was er tut. Die Realität ist jedoch, dass selbst etwas so Banales wie eine Tasse Tee Millionen separater wirtschaftlicher Transaktionen bei der Umwandlung von Rohstoffen in fertige Produkte beinhalten kann, die in Ihrem Küchenschrank ankommen. Es genügt zu sagen, dass wir diese Transaktionsnetze auf unsere Gefahr hin stören.

Nicht dass dies sofort offensichtlich wäre. In der Tat hätte man - wie sich herausstellt - zu Unrecht angenommen, dass die politische Linke wegen der unvermeidlichen Massenarbeitslosigkeit, die folgen wird, am meisten gegen die Sperrung der Volkswirtschaften protestiert haben könnte. Aber nein; Die politische Linke hat sich um noch drakonischere Beschränkungen bemüht als die von rechten Regierungen umgesetzten. Ein Grund dafür könnte sein, dass diese Regierungen - zumindest vorerst - gezwungen wurden, zuzugeben, dass der Staat eine aktive Rolle in der Wirtschaft spielen muss und dass die Schaffung von Währungen weitaus einfacher ist, als es frühere Regierungen zugeben wollten.

Trotzdem sitzen wir derzeit mitten in einem Zeitlupenzugwrack, dessen volle Wirkung erst in den kommenden Monaten und Jahren realisiert wird. In Großbritannien beispielsweise gingen zwischen März und November trotz der verschiedenen Unterstützungsprogramme 800.000 Arbeitsplätze verloren . Weitere 1,5 Millionen Entlassungen wurden vor der Weihnachtssperre erwartet ; und es wird erwartet, dass viele weitere Einzelhändler infolge des Verlustes der Weihnachtsausgaben zusammenbrechen. Dies ist jedoch nur die Oberfläche einer viel tieferen Krise, die mit jedem Tag schneller wird.

Während sich die Schlagzeilen auf die Schwierigkeiten des Einzelhandels und des Gastgewerbes konzentriert haben - und in Großbritannien auf den Versuch, alles dem Brexit zuzuschreiben -, sind die tiefgreifenden Auswirkungen der Reaktion auf die Pandemie im Lebenselixier der Weltwirtschaft zu spüren. Öl und Transport. Wie das Amt für nationale Statistik in seiner Dezember-Aktualisierung berichtet:

„Bekleidungsgeschäfte verzeichneten den größten jährlichen Rückgang im Jahr 2020 mit minus 25,1%. Dies war auch der größte Rückgang seit Bestehen des Sektors gegenüber dem Vorjahr. Der Sektor war stark von den Einzelhandelsbeschränkungen betroffen. Die Rückmeldungen von Einzelhändlern deuteten darauf hin, dass die Unfähigkeit, Kleidung in physischen Geschäften anzuprobieren, und die Einschränkungen der Gastfreundschaft, die dazu führten, dass die Verbraucher weniger sozialisiert waren, sich auch auf den Umsatz auswirkten.

"Die Kraftstoffeinzelhändler mussten im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzrückgang von 22,2% gegenüber dem Vorjahr hinnehmen, da Reisebeschränkungen und Richtlinien für die Arbeit von zu Hause aus die Nachfrage nach Kraftstoff während der Pandemiezeit erheblich reduzierten."

Das Problem ist, dass diese Rückgänge Konsequenzen haben. Just-in-Time-Lieferketten, die plötzlich auf Rückgänge dieser Größenordnung stoßen, können nicht einfach in den Ruhezustand versetzt werden, bis sich das Geschäft wieder belebt. Reedereien müssen weiterhin Liegeplatzgebühren, Besatzungslöhne, Wartungskosten usw. zahlen. Tanker-Betreiber können ihre Schiffe nicht einfach im Leerlauf sitzen lassen, wenn die Möglichkeit besteht, dass jemand zusätzlichen Treibstoff bestellt. Und so erleben wir bereits die Verschrottung älterer Schiffe, während andere - vorerst - in der Hoffnung auf ein besseres wirtschaftliches Umfeld in den kommenden Monaten mit Verlust betrieben werden .

Eine Folge ist, dass die Importkosten dramatisch gestiegen sind. Wie Vivienne Nunis von der BBC berichtet:

„Die Reedereien haben versucht, die Nachfrage britischer Importeure zu senken, indem sie eine Prämie für Lieferungen nach Großbritannien erhoben oder die Häfen des Landes insgesamt umgangen haben.

„Eine Reederei bot kürzlich Frachtraten von 12.050 USD für einen 40-Fuß-Container von China nach Southampton an, berechnete jedoch nur 8.450 USD für denselben Container für die Fahrt von China nach Rotterdam, Hamburg oder Antwerpen.

„Der größte Containerhafen Großbritanniens in Felixstowe hat seit Oktober lange Verzögerungen erfahren. Die Überlastung war auch im Hafen von Southampton ein Problem, wenn auch in geringerem Maße.

„Die Engpässe wurden ursprünglich durch einen Anstieg der Importe verursacht, da die Geschäftstätigkeit nach der ersten Welle der Pandemie wieder anzog. Riesige PSA-Lieferungen und der übliche Weihnachtsrausch trugen zu den Containervolumen bei, und die Häfen hatten Schwierigkeiten, damit fertig zu werden. “

Beachten Sie, dass die Kosten für einen Container, der nach Rotterdam fährt, zwar günstiger sind als für Großbritannien, aber immer noch viermal teurer sind als der Container vor der Pandemie im Wert von 2.100 US-Dollar. Noch wichtiger ist, dass die Probleme im Januar 2021 eine unbeabsichtigte Folge der im März 2020 ergriffenen Maßnahmen sind. Das ist das Problem einer komplexen Weltwirtschaft - es braucht Zeit, bis die Folgen unserer kollektiven Maßnahmen zurückkommen und uns beißen.

Einzelhändler mit höheren Kosten verkaufen derzeit Aktien mit Verlust. Sie können vorübergehend durch verschiedene staatlich unterstützte Kredite und Urlaubszahlungen unterstützt werden, um ihre Mitarbeiter zu erhalten. Aber wenn sich die Situation nicht ändert, werden sie früher oder später pleite gehen. Und selbst die wenigen, die weitermachen können, können dies nur zu viel höheren Kosten. Dies liegt nicht nur an den Transportkosten, sondern auch daran, dass die Ölknappheit in naher Zukunft groß ist. Wie der Ölgeologe Art Berman berichtet:

„Die US-Ölproduktion ist seit März 2020 um mehr als 2 Millionen Barrel pro Tag gesunken. Sie wird viel niedriger sein.

„Die Produktion ist von fast 13 mmb / d Ende 2019 auf unter 10,5 mmb / d im Oktober 2020 gesunken. Die UVP prognostiziert einen Anstieg im November auf 11,0 mmb / d und dann für den Rest des Jahres 2021 ein durchschnittliches Niveau von etwa 11,1 mmb / d .

„Die Prognose der UVP ist unmöglich. Dies ist nicht für das niedrige Bohrniveau und die hohen Rückgangsraten von US-Bohrlöchern verantwortlich. Es ist wahrscheinlicher, dass die Produktion später im Jahr 2021 um mindestens eine weitere Million Barrel pro Tag unter das Niveau von Oktober sinken wird.

„Ein Hauptproblem des EIA-Modells besteht darin, dass zwischen dem Start des Bohrlochs und der ersten Produktion eine Verzögerung von 2 Monaten angenommen wird. Die Daten zeigen, dass für 2019 der produktionsgewichtete Durchschnitt vom Bohrlochstart bis zur ersten Ölförderung etwa 4 1/2 Monate betrug. Es zeigt ferner, dass die durchschnittliche Verzögerung vom ersten Öl bis zum Ausgleich des Rückgangs der Altproduktion etwa 7 Monate beträgt. Das bedeutet, dass die zukünftige Produktion für die nächsten sechs bis zwölf Monate auf eine niedrige Anzahl von Bohrinseln beschränkt ist. Egal wie radikal, eine Zunahme der Bohrungen wird erst viel später im Jahr 2021 zu einer höheren Produktion führen. “

Da US-amerikanisches Öl in den letzten zehn Jahren für die gesamte gestiegene Ölförderung verantwortlich war und die globale Ölindustrie 2018 die Spitzenproduktion erreichte, sehen wir uns möglicherweise unseren ersten ernsthaften globalen Schock auf der Angebotsseite seit den 1970er Jahren an… mit Ausnahme dieser Mit der Zeit wird es keine neuen Ölfelder in der Nordsee oder in Alaska geben, die uns retten könnten.

Dies deutet auf ein unlösbares postpandemisches Dilemma hin. Trotz der Behauptungen von Herrn Schwab und seinen Anhängern gibt es keine „virtuelle Wirtschaft“, die von der realen Wirtschaft von Energie und Ressourcen abgekoppelt ist. Wie Jason Hickel erklärt:

„Aber die Dienstleistungen sind in den letzten Jahrzehnten im Verhältnis zum weltweiten BIP dramatisch gewachsen - und dennoch hat der weltweite Materialverbrauch nicht nur weiter zugenommen, sondern sich beschleunigt und das BIP-Wachstum übertroffen. Mit anderen Worten, trotz einer Verlagerung auf Dienstleistungen hat es keine Entmaterialisierung der Wirtschaftstätigkeit gegeben.

„Gleiches gilt für einkommensstarke Nationen als Gruppe - und dies trotz des zunehmenden Beitrags, den Dienstleistungen zum BIP-Wachstum in diesen Volkswirtschaften leisten. Während einkommensstarke Länder den höchsten Anteil an Dienstleistungen in Bezug auf den Beitrag zum BIP haben, weisen sie auch die höchsten Raten des Ressourcenverbrauchs pro Kopf auf. Bei weitem.

"Warum ist das? Zum Teil, weil Dienstleistungen ressourcenintensive Eingaben erfordern (Kinos und Fitnessstudios bestehen kaum aus Luft). Und zum Teil auch, weil die Einnahmen aus dem Dienstleistungssektor für den Kauf ressourcenintensiver Konsumgüter verwendet werden (Sie erhalten Ihr Einkommen möglicherweise aus der Arbeit in einem Kino, aber Sie kaufen damit Fernseher, Autos und Rindfleisch). “

Jemand muss noch die selbstfahrenden Elektroautos, die Drohnen und die Laptops und Smartphones herstellen, an denen wir alle arbeiten. Jemand muss noch das Essen anbauen, das wir essen, und das Wasser behandeln, das wir trinken. Und jemand muss alles aufrechterhalten. Und das Fazit ist, dass all dies einen Massenverbrauch erfordert, um ihn erschwinglich zu halten, zusammen mit einer stetigen Versorgung mit Rohstoffen und einer wachsenden Energieversorgung. Und der Kicker ist, dass keine dieser Voraussetzungen mehr besteht.

Die Energiekosten von Energie sind in den letzten zwei Jahrzehnten unbarmherzig gestiegen; so dass die Energie, die der Gesamtwirtschaft zur Verfügung steht, gesunken ist. Dies ist einer der Gründe, warum die Produktivität gesunken ist und billige Arbeitskräfte die Automatisierung ersetzen. Ressourcen folgen einem ähnlichen Weg. Nachdem wir alle einfachen Lagerstätten abgebaut und aufgebraucht haben, greifen wir auf immer minderwertige Erze zurück, deren Verarbeitung immer mehr Energie erfordert, um das System am Laufen zu halten. Reichlich vorhandene Materialien wie Stahl, Kupfer und Aluminium können recycelt werden. Die meisten anderen Ressourcen sind jedoch zu teuer, um sie wiederzuverwenden. Und so stehen wir im Laufe des nächsten Jahrzehnts vor einer Reihe von Angebotsschocks, gegen die die einzige Lösung - in Ermangelung einer noch zu entdeckenden Energiequelle mit hoher Dichte - darin besteht, die Weltwirtschaft zu verkleinern Ebenen weit weniger Material als die, die uns als Reaktion auf die Pandemie auferlegt wurden.

Dies ist natürlich nicht, was Regierungen sind zu tun , gehen - es wäre nicht mit den Wählern beliebt. Stattdessen - und das sehen wir bereits an Joe Bidens Plan, weitere 1,9 Billionen US-Dollar zu drucken und auszugeben - werden Staaten und Zentralbanken auf der ganzen Welt - sobald ein Erwachsener ihnen sagt, dass die Pandemie vorbei ist - die größte Währungsschöpfung und den größten Kaufrausch beginnen, den es je gab . Ihr Ziel wird es - wie immer - sein, den fiktiven Reichtum der globalen Godzillionäre zu schützen, die in Aktien, Staatsanleihen und Sammlerstücken eingeschlossen sind. Es wird aus diesem einfachen Grund scheitern - jede neue Stimulusrunde kostet exponentiell mehr, um den gleichen Anstieg des BIP zu erzielen, zum großen Teil, weil vom Planeten Erde nicht mehr genug übrig ist, um zu mehr realem Wachstum zu führen.

Jeder Versuch, die Wirtschaft wieder zu öffnen, muss zu Inflation und Engpässen führen, da die materielle Grundlage der Wirtschaft im Dezember 2019 nicht mehr besteht. Die Blockade der Wirtschaft kann jedoch nur zu weiteren irreparablen Schäden an den Lebenserhaltungssystemen der Wirtschaft führen. Erstellen Sie auf die gleiche Weise atemberaubende Mengen neuer Währungen, und Sie entwerten die Währung bis zur Wertlosigkeit. Aber versuchen Sie, die überschüssige Währung einzudämmen, und Sie verdampfen den nominalen Reichtum der globalen Eliten (und noch dazu den Rententopf aller)… kurz gesagt, wir sind verdammt, wenn wir es tun, und verdammt, wenn wir es nicht tun.

Saludos

el mar

--
Sorry, der Lebensstil den Sie geordert haben, ist ausverkauft!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.