lange geplante sog. Pandemie

aliter, Sonntag, 18.10.2020, 08:27 (vor 37 Tagen) @ cassi388 Views

danke, dass an das Vorgehen nochmal erinnert wurde.

Als Naturwissenschaftler habe ich gelernt, von beobachtbaren ersichtlichen Vorgängen auf nicht offensichliche Ursachen und "Beweger" zu schliessen.

Wenn Jahre vor dem "Ausbruch" dieser sog. Pandemie die Definition geändert wurde, die die augenblickliche Panik erst ermöglicht, das Zerstören von Existenzen und das Beschneiden demokratischer Grundrechte in elementarer Form, so darf man annehmen, dass "etwas bzw. jemand" dahinter steckt.

Ich hatte das ja schon mal gepostet, dass die geänderte (und wie im Text ersichtlich nicht auffallen sollende Änderung, da "nur iii wegfallen" sollte - ein oberflächlicher Beobachter und das dürften die meisten Journalisten und Politiker seine hatte das gar nicht realisiert) Definition nunmehr jeden Schnupfen oder Durchfallvirus zur Pandemie macht. Wenn am Anfang noch Horrorbilder von km langen Schlangen von Leichenwagen in die Gehirne gedrückt wurden, so ist spätestens nach Bekanntgabe der Übersterblichkeit und anderer Parameter klar geworden, dass zwar die WHO Definition zutreffen mag, nicht jedoch das Verständnis, was unter einer bedrohlichen weltweiten Infektion zu verstehen ist. Wer will mag mal die Bücher über "die Cholera in Hamburg" lesen, die nicht so lange zurückliegt.

Kurz es dürfte Kräfte im Hintergrund geben, die die og. partielle Zerstörung demokratischer und wirtschaftlicher Freiheit befördern.

Im übrigen möchte ich auf eine Analogie des Verfahrens hinweisen:

Vor einigen Jahren wurde von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt und von den Verantwortlichen in sträflicher Weise ignoriert ein Stickoxyd Grenzwert eingeführt, der ebenso unsinnig war und Jahre später grosse Teile der deutschen Autoindustrie existenzgefährdend vernichtete.

M.E. müssen nicht dieselben "Kräfte" dahinter stehen aber das Schema hat ähnliche Parallelen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.