So, so. Die Corona-Leugner

cassi, Mitten in der EUdSSR, Samstag, 17.10.2020, 20:36 (vor 4 Tagen) @ Stagflati297 Views

Ein Corona-Leugner ist für mich nicht nur jemand, der Corona als nichtexistent betrachtet (die "sogenannte Pandemie" usw.), sondern eben auch jemand, der bewusst einen Verharmlosungs-Frame rund um diese Pandemie spinnt. Eben weil er spinnt.

Nachdem mehrfach die Pandemie-Definitionen von der WHO geändert wurden und es mittlerweile weder Tote noch Erkrankte braucht um eine weltweite Pandemie auszurufen, weil ein nicht validierter Test auf irgend etwas anschlägt, ist kein Wunder, das viele Menschen um sich herum nichts von den "Ereignissen" mitbekämen, wäre nicht die Dauerbeschallung durch die Medien.
Es wird also schlicht und ergreifend für das eigene Umfeld als ungefährlich erkannt.

Du gehst wahrscheinlich auch nicht mit Stahlhelm außer Haus, nachdem in den Nachrichten von Aufständen irgend wo berichtet wurde.

Im Frühjahr drohten Kurz & Merkel, jeder würde bald jemanden kennen, der an Corona gestorben wäre. Das blieb leeres Geschwätz (nicht das erste Mal in einer langen Reihe von Seuchendrohungen mit prophezeiten massiven Opferzahlen) und führte logischerweise zu der Auffassung "alles halb so schlimm", ergo harmlos.
Deine Pauschalisierung von Millionen die so denken: "Spinner"!
Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.

Und: Durch die jetzt wieder exponenziell steigenden Fallzahlen entsteht eine brisante Situation...

Es sind exponetiell gestiegene TESTZAHLEN. Die Rate der Erkrankten verläuft im Rauschen. Da wir uns nun wie alle Jahre wieder in eine neue Grippesaison bewegen, erscheint es normal, dass die Zahl der Atemwegserkrankungen ansteigt. Auch weiß man seit langem, dass Coronaviren immer Bestandteile von Influenzawellen sind und waren.
Derzeit sind wir was die Intensivfälle angeht bei ca. 3% der Auslastung. Ja, verdammt eng!

Aber: Menschen leiden vor allem auch dann, wenn sie NICHT tot sind

[[top]] Der war gut (ok, war ironisch gemeint :-P )
Ich sehe da schon einen Bezug zu den Todesfällen: mehr Tote - mehr Leiden! Eben vorher! <img src=" />
Auch Angehörige von Toten leiden!

Mittlerweile gibt es ja auch einige ernst zu nehmende und seriöse Studien, die belegen, was die Maßnahmen der "Besserregierenden" gebracht haben.

Der Rückgang der Infektionen Anfang März 2020 kann auf relativ kleine Eingriffe und freiwillige Verhaltensänderungen zurückgeführt werden. Zusätzliche Effekte späterer Interventionen lassen sich nicht eindeutig feststellen. Liberalisierungen von Maßnahmen ab dem 20. April führten nicht zu einem erneuten Anstieg der Infektionen. Daher bleibt die Wirksamkeit der meisten deutschen Interventionen fragwürdig.

"A phenomenological approach to assessing the effectiveness of COVID-19 related nonpharmaceutical interventions in Germany", Thomas Wieland
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0925753520303210?s=09

Es gibt weitere, die die Szenarien international betrachten und zu ähnlichen Ergebnissen kommen. Interessant auch in diesem Zuammenhang, die google Bewegungsprofile, die sich deutlich änderten, BEVOR Bundesbesserwisser-Maßnahmen eingeläutet wurden, diese sogar belächelt und negiert wurden.
https://www.youtube.com/watch?v=3pyqcoSTQEY

Die Fixierung auf die bislang vielen Positiv-Tests in D ist die beliebteste Beweisführung vieler Corona-Gläubigen :-D

Aber weder Realität, noch Fakten oder Beweise lassen streng Gläubige zweifeln. [[trost]]

--
Gruß ©
"Dummheit ist ein menschliches Privileg" (Sigismund von Radecki)
Wer die Politik kritisiert, gefährdet Leben; unter Umständen sein eigenes (Merkel-Regime, Berlin 29.8.2020)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.