Kritik teilweise gerechtfertigt.

Naclador, Göttingen, Freitag, 16.10.2020, 11:01 (vor 6 Tagen) @ Miesepeter588 Views
bearbeitet von Naclador, Freitag, 16.10.2020, 11:36

Moin Miesepeter,

Du hast Recht mit dem Hinweis, dass man natürlich für die Grippe eine Dunkelziffer annehmen muss, was die tatsächliche Sterblichkeit senkt. Andererseits sind die Zahlen für die Grippe eh lausig, weil sowohl die Zahl der Infizierten als auch die Zahl der Todesopfer reine Schätzungen sind.

Für Covid-19 allerdings anzunehmen, dass keine Hintergrundimmunität besteht, ist nicht haltbar. Studien dazu haben gezeigt, dass wir durch frühere Infektionen mit anderen Coronaviren durchaus Kreuzimmunität gegenüber SARS-CoV-2 haben. Ob also tatsächlich von einer weit größeren Anzahl an Infizierten ausgegangen werden muss, falls keine Gegenmaßnahmen getroffen worden wären, ist fraglich, insbesondere weil die "Infektionszahlen" in allen Ländern einen ähnlichen Verlauf genommen haben, unabhängig von Art und Umfang der Gegenmaßnahmen. https://www.timesofisrael.com/the-end-of-exponential-growth-the-decline-in-the-spread-o...

Gruß,
Naclador

PS: Quelle zu vorhandenem Immunschutz gegen SARS-CoV-2:
https://www.nature.com/articles/s41577-020-0389-z

PPS:
Die 0.27% sind als Obergrenze zu verstehen, da bei der Seroprävalenz nur Proben als positiv gewertet werden, die noch ausreichend Antikörper enthalten. Die Antikörperkonzentration im Blut sinkt nach überstandener SARS-CoV-2-Infektion recht schnell, so dass der Anteil der Infizierten an der Gesamtbevölkerung möglicherweise unterschätzt wird.

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.