Was ist an Seroprävalenzstudien spekulativ?

Naclador, Göttingen, Freitag, 16.10.2020, 09:25 (vor 5 Tagen) @ Stagflati660 Views

Das sind die solidesten Daten, die wir bisher haben, und weitaus weniger spekulativ, als was uns die Panikpriester verkaufen wollen.

Wenn da steht: "Seroprevalence estimates ranged from 0.02% to 53.40%.", dann beschreibt er nur, in welchem Wertebereich die Studien aus den verschiedenen Regionen gelegen haben, nicht etwa die Unsicherheit der Serumprävalenz, falls Du das angenommen haben solltest.

Gruß,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.