Antwort

Joe68, Mittwoch, 22.06.2022, 11:36 (vor 14 Tagen) @ Wayne Schlegel1637 Views
bearbeitet von Joe68, Mittwoch, 22.06.2022, 11:43

1. 150 Mio vs. 700 Mio - wie ändert sich das Bild, wenn da irgendwo China und Indien zugezählt werden?

Warum sollten die mitmischen? Selbst Weissrussland, Kasachstan und die anderen Verbündeten (Kuba, Venezuela, Nordkorea,..) halten sich bisher sehr bedeckt. Was wenn China, das aktuell keine offene Unterstützung bietet, sich Sibirien, mit dem Segen des Werte-Westens, als Beute verspricht. Im WK1 und WK2 haben Staaten durchaus die Seiten gewechselt, um auf Seiten der Sieger zu sein.

2. Hat nicht UA seit Februar eine mehrfache personelle Überlegenheit bei den Kombattanten?

An der Front haben die Russen und Ukrainer vergleichbar grosse Mannschaftsstärken im Einsatz.

Was wenn die Türken, mit 80 Millionen Einwohnern, immerhin die stärkste europäische komventionelle NATO Streitkraft, mit einer kriegserfahrenen, hochgerüsteten Armee, vom Süden angreifen? In den weichen Bauch der ehemaligen SU, unterstützt von mehreren 100.000 Islamisten? Alleine die UA und Turkiye hätten schon personell mit Russland eine Parität, mit den Polen und den westlichen NATO Staaten der feine, aber entscheidende qualitative Unterschied.

3. Ändert sich in der NATO-Kampfkraft was, wenn deren Basisvolkswirtschaften aufgrund Rohstoff- und Energiemangel zusammenbrechen?

Corona hat gezeigt das einzelne Branchen , von heute auf morgen, auf nahezu null heruntergefahren werden können. Selbst das isolierte Deutschland konnte 1944 den Höchststand in der Rüstungsproduktion erreichen, warum sollten die NATO Staaten, die die Seewege beherrschen, nicht auf schier unendliche Rohstoffe in Amerika, Afrika, Australien und weiten Teilen Asiens zurückgreifen können und bis dahin nicht kriegswichtige Branchen herunterfahren. Dann gibts kein Spargel und keine Erdbeeren, dann wachsen Kartoffeln auf den Äckern und in den Ferien werden die Schülerinnen in die Landwirtschaft geschickt.

Kroatien hatte während der Balkankriege 3 Jahre seine Basisvolkswirtschaft heruntergefahren, musste von nichts eine eine Armee aufbauen (unter einem Waffenembargo), ohne die fette materielle Unterstützung die die UA heute bekommt. Schön war es nicht, aber es geht.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung