Remote Viewing - auch mit dieser Methode lassen sich politische, geschichtliche und vergleichbare künftige Begebenheiten nicht vorhersagen

BBouvier, Dienstag, 21.06.2022, 20:25 (vor 14 Tagen) @ Andudu2590 Views
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 21.06.2022, 20:49

Hallo!

Mit Jelinski (RV-Akademie) hatte ich Ende der 90er eine Weile recht netten Kontakt.
Als nach 2 bis 3 Jahren von all den Ereignissen,
die er mir anhand einer kurzen Liste genannt hatte,
sich zu seiner Bestürzung aber auch nicht eines (!) verwirklichte,
wurde er dann recht kleinlaut und "schwor ab" - sozusagen -
... was ich ihm hoch anrechnete.
Der Kontakt schlief dann ein.

Ob er trotz des katastrophalen Ergebnisses
dennoch auf dieser Schiene verblieb, entzieht sich meiner Kenntnis.

Was "Remote Viewing" betrifft, so bin ich diesbezüglich
wenigstens ein wenig belesen.

Beispielsweise konnten Probanden (leicht diffus) im voraus
den Ort beschreiben, an den sie per Zufall
am folgenden Tage dann gebracht wurden.
So etwas nennt der Volksmund wohl Hellsehen.

Jedoch lassen sich mittels Remote Viewing meines Wissens
politische, geschichtliche und vergleichbar ähnliche
künftige Begebenheiten nicht vorhersagen.

Taurec im Weltenwendeforum dazu:
"Der Versuch, Schauungen über zukünftiges Weltgeschehen gezielt hervorzurufen,
z. B. über einen gewissen Ort, eine gewisse Zeit oder beides,
scheint selten ein verlässliches Ergebnis hervorzubringen.
Das betrifft Remote Viewing, Channeling, Hypnosesitzungen usw.
Bewußte/unbewußte Eigenwünsche und Erwartungen verzerren das Ergebnis
bis zur weitgehenden Unbrauchbarkeit
."
... weiter:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=19958

Prophezeiungen der Remote-Viewer überprüft:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=19990

Recht brauchbare Resultate erzielt man bei/mit geeigneten/begabten Kandidaten
offenbar in Fernwahrnehmung:
Was die Bezeichnung ja auch ausdrückt.

Grüße,
BB


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung