Sie werden fett an Hunger versterben

Mephistopheles, Datschiburg, Mittwoch, 13.10.2021, 12:13 (vor 11 Tagen) @ Das Alte Periskop264 Views

Martin Armstrong hält es explizit für möglich, dass die gegenwärtigen Vulkanaktivitäten sich ausweiten und zu einer ernsthaften Bedrohung werden können. Historische Daten belegen, dass eine drastische Klimaänderung auch sehr abrupt, innerhalb kürzester Zeit, erfolgen kann.

Als ob das nicht genug wäre, finden gerade eben auch noch zusätzlich deutliche Veränderungen beim Golfstrom statt, was die Gefahr einer Abkühlung besonders auf der Nordhalbkugel noch weiter verstärkt - klare Anzeichen sprechen dafür.

https://www.armstrongeconomics.com/world-news/climate/the-threat-of-an-ice-age-is-real/


Hallo reefan!

Vorerst Danke ich Dir für diesen für mich überaus wertvollen Beitrag. Von „Beaufort Gyre“ habe ich noch nie etwas gehört, obwohl ich die andere „Klimaveränderung“ auch schon einige Jahre im Fokus habe.
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?mode=thread&id=537251#p537298

Einen langen Winter nicht zu verhungern – sollte man nicht vorher von kräftigen jungen Männern gemeuchelt werden – erscheint sogar mit 50 kg wohlüberlegten Vorrat möglich. Aber was ist mit
Wärme, Wasser, Entleerung der Ernährung (wieder schonend das Essen dem Naturkreislauf zuführen), was Stadtbewohner ohne funktionierend Struktur unmöglich bewältigen können.

Wir reden hier dann auch nicht von einem Jahr, sondern einem Vierteljahrhundert oder länger.

Hier diskutieren die Blackout-Selbstversorger (PV etc.) und man kann viel lernen, aber eines wird völlig ausgeblendet, der Strom den @Olivia & Foristen (inklusiv unserer 3.200 kWh pro Jahr) produzieren MUSS abgeführt werden, nix mit Eigenkomfort, wenn die Masse fiert und in der Finsternis darbt.

Unter der Voraussetzung, dass du das angemeldet und deine PV-Anlage ans öffentliche Netz angeschlossen hast, weil man auf die paar Eurocent Einspersevergütung nicht verzichten konnte oder wollte. Wenn du aber eine Inselanlage völlig losgelöst vom öffentlichen Netz betreibst, dann werden sie Schwierigkeiten haben, da ran zu kommen. Allerdings ist damit zu rehnen, dass sie deine Solarpaneele, wenn es länger dauert, in Gemeineigentum überführen.

Ernährung in einer länger andauernden Eiszeit geht nur für wenige: Ziege (beste Milch), Huhn,

Ziegen und Hühner können sich auch davon ernähren, wovon sich Menschen nicht ernähren können. Es ist damit zu rechnen, dass dir die Ernte abgenommen oder geklaut wird. Bereits jetzt nimmt der Ernteklau immer mehr zu.

Kartoffeln und ausgewähltes Gemüse,

nur im Hausgarten; ansonsten geklaut

können die Wenigsten realisieren und auch hier wird bereits jeder Normalgewichtige den Hungerskeletten auffallen.

Die Leute werden fett Hungers sterben! Von wegen Fettreserve! Das liegt daran, dass der Körper ab einer bestimmten Dauer der Nahrungslosigkeit die eigenen Fettreserven nicht mehr verwerten kann. Es fehlen Mineralstoffe.
Die sind zwar in allem Grüünzeug vorhanden, man muss nur wissen, welches Grünzeug. Die Jäger und Sammler wussten es und haben somit Wochen ohne Beute überlebt, bis die Tierwanderung wieder einsetzte oder die Brunftzeit begann, wo die Tiere wieder sichtbar wurden, Zivilisten wissen es nicht.

Ich denke die ganze Diskussion geschieht unter einer rosaroten Brille, kommt die Eiszeit bringt sie den Bewohnern Europas den massenhaften Kälte- und Hungertod!

Dafür haben sie wegen der Verlagerung der Westwindzone in der Sahara blühende Landschaften!

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.