Schütten wir mit d. Schmutzwasser nicht auch das Kind (Organisation) aus ..

Beo2, NRW Witten, Mittwoch, 05.05.2021, 10:27 (vor 51 Tagen) @ trosinette337 Views
bearbeitet von Beo2, Mittwoch, 05.05.2021, 10:52

Tagchen Schneider !

Der pathologische Zeitgeist lässt sich nicht durch Organisation heilen.

Organ'Isation (= Organbildung) ist eines der Grundprinzipien in allen lebenden Organismen, auch in den sozialen (= Gesellschaft). Danach kommt der Wachstums- bzw. Selbsterhaltungstrieb ("Urschuld"), und nicht vergessen darf gewiss auch das zwangsläufige Altern, die Schrumpfung und der Zerfall ("Todestrieb"). Das alles ist ganz natürlich.

-> Wenn Einer oder ein Dutzend an der Spitze des Staates, der riesige Machtfülle besitzt (= Blanko-Vollmacht der Bürgen), die Schrauben locker hat, dann ist es für Alle verheerend. Wenn es aber bei 80 Tausend in einem 80 Millionen Volk der Fall ist, wo alle über alles Wichtige mitentscheiden, ist es unbedeutend.

Der Eine ließe sich beseitigen. Wenn ich mich recht entsinne, hat Thomas von Aquin den Tyrannenmord legitimiert.

Das bringt nichts .. nämlich die Köpfe auswechseln und das System behalten. Die riesige Machtfülle korrumpiert die Köpfe sehr zügig. Da hilft nur Systemwechsel.

80 Millionen pathologische Zeitgeistler an den Hebeln der Macht kann man dagegen nicht loswerden.

Es werden demnächst sehr viel weniger werden. In Wahrheit, dieser pathologische Menschentyp wird die kommenden Ereignisse und unvermeidlichen Anpassungen nicht überleben können .. von nur wenigen Ausnahmen abgesehen.

Von mir aus könne wir gerne alles, was Dir vorschwebt, ausprobieren. Ich werde mich keiner Weltrettung in den Weg stellen.
Ich meine nur leider zu wissen, dass wir primär kein organisatorisches Problem haben. Du frickelst mit Deinen Rezepten nur an der Spitze des Eisberges.

Alles, was überhaupt geschaffen wurde, wurde geschaffen nach einem Bauplan. Ohne Bauplan kann Nichts geschaffen werden, außer Chaos und Zufall. Du kannst es auch Genom i.w.S. oder eben REZEPT nennen.

Unser Problem ist unsere Haltung zur Welt. Geistesgeschichtlich hat sich da in den vergangenen Jahrhunderten unheimlich viel getan (siehe auch @Taurec).

Tatsächlich? Zumindest ist es kein öffentliches Thema. Aber gerade in den letzten Jahrzehnten tut sich einiges .. sichtbar in den alternativen Medien. Immer mehr Menschen wollen etwas Neues (ausprobieren) - auch gesellschaftspolitisch - und bereiten sich darauf vor.
Das Thema Basisdemokratie bzw. Direkte Demokratie wird mMn an Fahrt gewinnen .. auch hier tut sich einiges. Aber zunächst muss noch ein ganz großer Crash kommen .. die finale Lektion und Abschlussprüfung. Mit 80 Millionen "geht es nun mal nicht".

Wir sind neuerdings nichtmehr Teil eines geheimnisvollen Ganzen.

Doch, das sind wir - ob wir es so wahrnehmen oder nicht, ist dem Ganzen egal. Es kann NUR für uns selbst Konsequenzen haben, für jeden Einzelnen wie auch als Kollektiv.

Wir halten uns für das Größte und Wichtigste überhaupt. Wir stehen über allem, wir sind der Nebel der Welt, alles steht uns zu Diensten, alles ist von uns steuer-, regel- und kontrollierbar [......], vorwärts immer rückwärts nimmer. Eine Spezies mit dieser Haltung wird vom "Großen Ganzen" ausradiert. Und direkte Demokratie dürfte daran auch nichts ändern.

Wir werden sehen, was machbar ist und was nicht. Ohne Versuch kein Irrtum .. und ohne Irrtum keine Weisheit.
Einige von uns werden weiterhin vor-/aufwärts streben, andere wieder rück-/abwärts .. und werden sich dessen bewusst sein, dass nichts für die Ewigkeit geschaffen werden kann. Alles bewegt sich zyklisch, in Kreisläufen .. übrigens auch in der Wirtschaft.

Auch Kinder im Sandkasten machen ihre Kreationen gerne wieder kaputt, um Platz für neue zu schaffen. So soll es sein.

Einer der Herrscher über die Welt (mein Nachbar) lässt vor der Tür den Moment gerade einen Baum abgesägt - könnte ja bei Wind ein Ast auf sein Dach fallen.

Ähnliches geschah bei mir auf der anderen Straßenseite vor 2 Wochen. Eine-zwei untere Äste haben gestört, also wurden gleich 5-6 abgesägt bis hoch hinaus. Der Baum will anscheinend nicht mehr grün werden. Vielleicht kommt er noch.
Habe ich nicht vor kurzem hier von den "herausragenden" Eigenschaften der Deutschen geschrieben? Extreme/Übertreibung, Sicherheitswahn, innigste Vorschriftenliebe und Tunnelblick auf die Realität.

-> Ich habe mich mit dieser Vision sehr eingehend beschäftigt, und weiss deshalb, worüber ich schreibe. Es wird die Zukunft sein.

Das ist mir klar. An Selbstsicherheit und den von mir oben aufgeführten pathologischen Symptomen des Zeitgeistes hast Du keinen Mangel.

Ich jedenfalls werde austesten, was alles im positiven Sinne möglich ist .. egal ob pathologisch oder nicht. Bin noch lange nicht damit fertig. Dafür ist die Schöpfung schließlich da .. nicht nur zum Zuschauen.

Wenn es die Zukunft sein wird, kannst Du Dich ja zurücklehnen und die Seele baumeln lassen. Dieses Erfolgskonzept praktizieren andere Spezies seit 200 Mio. Jahren.

Wünsche dir gewiss viel Erfolg und Glück dabei. Schau doch rüber, in den Amazonasurwald bei jenen Spezies vorbei .. ob es tatsächlich etwas für Dich wäre. Für mich wohl kaum.

Seele baumeln lasse schaffen wir aber nicht, weil wir zwanghaft unaufhörlich ohne Ende bis zum Ende vorwärtsstreben.

Richtig, das ist typisch menschlich - und wird es wohl auch bleiben. Das macht aber nichts. Jeder tut schließlich nur sich selbst weh, so gut er/sie kann. Irrtümer werden von Zeit zu Zeit erkannt und berichtigt, vorübergehend natürlich. Das sind die Spielregeln. Wer das nicht mag, darf zuschauen.

Ich kranke leider auch an den pathologischen Symptomen des Zeitgeistes. Selbsterkenntnis ist aber bekanntlich der erste Schritt zur Besserung.

Auch ich nehme mich da nicht raus.
Mit Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.