Na, Gottseidank! Ich meine den christlichen.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 04.02.2024, 12:48 (vor 20 Tagen) @ Andudu780 Views
bearbeitet von Hannes, Sonntag, 04.02.2024, 12:54

Hi @Andudu,

mit Deiner "zeitgenössische Moral" exclusiv für Deutsche, bist Du gut dressiert, nach Deinen Absonderungen hier zu urteilen. Komme gerade vorbei und ärgere mich. Eben weil die Menschheit inzwischen eine andere Moral hat, als die in Thora und Koran und Wasweißichfüraltenschriften überlieferte, bestehe ich darauf, nicht in diese Mordbrennerzeiten des ALten Testaments zurückgeworfen zu werden von Leuten wie Dir.

Du schreibst so viel dummes Zeug, dass ich gar nicht im Einzelnen darauf eingehen will.

Ich schrieb hier beispielsweise von dem israelischen Botschafter, der in der Glotze allen ernstes behauptete, seine Juden hätten alles aus eigener Kraft aufgebaut dort. Dein dummes Zeug wie "dass der Stärkere sich ansiedelt und den Schwachen vertreibt" passt gerade auf diesen Zionisten-Gottesstaat nicht, der alleine von Deutschland so viel Unterstützung bekam, von Geld über Atombombenknowhow und U-Booten bis hin zu den Panzergranaten aktuell. Und das Lügen ist zentrale Waffe dieses Staates, neben und über die Raubmorde, die dieser Staat begeht, weil es seiner Eroberungsreligion nach so sein müsse, ganz wie der Islam auch. Und Wasser rauben sie auch, verbunden mit dem Verbot für Palästinenser, sich selber zu versorgen. Damit sie sich nicht so vermehren. Und lügen die Welt voll, von ihren Leistungen, die Wüste zu bewässern.

Kurz: Alles Lüge zu dem Zweck, "dass der Stärkere sich ansiedelt und den Schwachen vertreibt", da hast Du Recht.

Mahlzeit

H.

Warum soll das dort unten anders gehandhabt werden als in anderen Gegenden der Welt?


Es wurde schon immer so gehandhabt, dass der Stärkere sich ansiedelt und den Schwachen vertreibt oder (im besten Fall) ihm zumindest seine Kultur überstülpt. Es dürfte nicht viele Länder auf der Welt geben, in denen das anders lief. Ich bedaure das, aber die Erde ist nunmal ein Planet der Knappheit, niemand hat irgendwas zu verschenken, man müsste annehmen, dass man heutzutage friedlich zu einem Ausgleich kommen könnte, aber dem ist nicht so, aus verschiedenen Gründen.

Die Juden waren nicht die ersten dort und sie wurden später wieder vetrieben (weshalb sie jetzt genau dieses Stück Land wieder zurückerobert haben). Wenn man schon historisch argumentiert, dann darf man die langen Zeithorizonte nicht einfach unterschlagen.

Das kann man drehen und wenden wie man will.
Natürlich wurden die mit voller Absicht dort plaziert. Gegen das Völkerrecht. Die palästinensische >Regierung hat ihnen das Land mit Sicherheit NICHT verkauft!


Meines Wissens war es damals britisches Verwaltungsgebiet. Ein Teil wurde vorher aufgekauft, was vermutlich nicht allzu teuer war, denn die Gegend war (damals!) dünn besiedelt und nicht gerade das fruchtbarste Land. Später vertrieb man dann die Leute, zumindest ist das die Version, die man hier serviert bekommt und ganz falsch ist sie sicher nicht.

Man kann den Konflikt nicht denken, ohne die Geburtenraten zu berücksichtigen, sowohl die der Muslime, wie auch die der orthodoxen Juden. Die Situation zur Gründungszeit war eine andere, als sie heute ist.

Entweder sie finden eine Regelung mit dem palästinensischen Staat und arrangieren sich mit einer palästinensischen Regierung oder sie müssen "umziehen". Sie haben ihre Siedlungen auf fremdem Eigentum errichtet. Das ist ganz simpel!


Nein, ist es nicht.
Die Juden wollen nicht anderswo hin (und sind bewaffnet genug, sich zu wehren), außerdem will niemand sein eigenes Territorium an die verschenken. Die Gründergeneration dürfte ohnehin kaum noch leben. Du würdest Leute vertreiben, die dort geboren wurden und die genauso viel oder wenig Anrecht auf das Land haben, wie die Massen an jungen Palästinensern, die alle nach der Vertreibung geboren wurden.

Die Palästinenser hätten demnach die Möglichkeit, sie zu enteignen und einen Preis dafür zu zahlen oder mit ihnen zu verhandeln, dass sie im palästinensischen Staat bleiben. Wozu haben wir das Völkerrecht?


Für die Gutmenschen, damit sie glauben, es gäbe so etwas wie verbindliche Regelungen auf internationaler Ebene und für die imperialen Player, die es gegen ihre Gegner instrumentalisieren können. Internationales Recht besteht immer nur aus Lippenbekenntnissen, weil es keine Macht gibt, die neutral und stark genug ist, um es durchzusetzen.

Dafür, dass "some animals are more equal than others" sind? Ich denke doch nicht! Den Christen jedenfalls wurde beigebracht, dass alle Menschen gleich seien.... auch wenn sie sich nicht daran halten.... sie haben dann aber immerhin ein schlechtes Gewissen :-)


Menschen sind nicht gleich, ich wüsste auch nicht, dass mir sowas im Religionsunterricht beigebracht wurde...

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung