Die Zionistische Idee verteidigen? Die Gottesstaat-Ideen?

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 03.02.2024, 15:27 (vor 24 Tagen) @ Bergamr1277 Views
bearbeitet von Hannes, Samstag, 03.02.2024, 15:38

Hi B.

Hallo Hannes,

warum schreib ich wohl so verschwurbelt?

Weil Du ein Trickser bist. Du verschleierst das Kernproblemm: Verhältnisse von Volk, Religion, Staat.

Wenn die Vorbedingung für einen 'Palästinenser-Staat' die Umsiedlung von Israelis ist, was ist das dann anders als 'rein(gläubigkeits)rassische Politik'?

Diese Deine Behauptung ist ein Trick, wie die jüngst trickreich behauptete Deportations-Absicht von Potsdam.

Hinweis: Es gibt keine Judenrasse. Nicht alle Juden sind Fans von Bibi usw. usf. Abgesehen von der Zulässigkeit, die illegal gebauten Häuser zusammenzuschieben und den Siedlern die Knarren wegzunehmen usw. Wo ist das Problem? Antwort: Bibi will das nicht, im Gegenteil. Unrecht ist es sowieso. Nach Völkerecht. Die Thora erkenne ich da nicht an, wie die Sharia ja auch nicht. Bin da nicht allein. Deshalb ja die Erfindung des Völkerechts. Wäre ja noch schöner, wenn jedes Land machen könnte was es will, oder?
[[ironie]]

Für mich braucht ein Volk erst einmal einen Staat, nicht unbedingt eine (Einheits)Religion. Ich darf Dich daran erinnern, wie der Staat Israel entstand und womit Du dessen Existenzrecht verteidigst: Zionismus.

Die Palästinenser hatten als Volk nie einen Staat, sie wurden von Osmanen und Briten regiert. Der Zionismus nahm ihnen endlich alles.

Als ob wir Deutschen nur die Wahl hätten zwischen Zionismus und Sufismus oder was weiß ich ... Das nenne ich "tricksen".

...
Gruß
Bergamr

Dito

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung