Wenn die menschlich-seelische Würde und Wohlbefinden in der Arbeitswelt von der Kapitalrendite abhängig sind

Mephistopheles, Datschiburg, Samstag, 05.06.2021, 14:19 (vor 9 Tagen) @ Beo2488 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 05.06.2021, 14:25

.. wenn das Raffen von KAPITALRENDITE über die menschlich-seelische Würde und das Wohlbefinden im Arbeits- und Produktionsprozess darüber gestellt wird .. und das über den Löwenanteil der (täglichen) Lebenszeit des Einzelnen und seit Jahrtausenden. Da konnte und kann doch die:

...dann lässt sich doch die Schlußfolgerung ziehen, dass es menschlich-seelische Würde und Wohlbefinden in der Arbeitwelt ohne Kapitalrendite gar nicht gäbe?

Womit du denen recht gäbest, die der Auffassung sind, dass die Würde des Menschen und die Arbeitswelt reine Konstrukte des Kapitalismus wären und es ohne Kapitalismus weder Menschenwürde noch Arbeitswelt gäbe.
Siehe auch meine Signatur.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.