Nette Geschichte, so eine habe ich auch erlebt

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Dienstag, 19.01.2021, 14:43 (vor 40 Tagen) @ Oblomow1590 Views

Herrlich, holen Sie sich einen Wagen, dann kassiere ich ab ...

Ich hatte ein ähnliches Erlebnis an der Tankstelle: Ich ging zum Bezahlen in das Gebäude, das ja eher an einen Supermarkt als an eine Tankstelle erinnert - natürlich ohne Maske - und marschierte schnurstracks auf die mit Plexiglas abgeschirmte Kasse zu. Dort erwartete mich ein junges Mädchen, so um die zwanzig vielleicht, das mich sofort darauf hinwies, ich hätte eine Maske aufzusetzen, ansonsten müsste ich ihr meine EC-Karte von draußen durch den Nachtschalter reichen - wohlgemerkt stehe ich bereits vor ihr! Ich erwiderte, dass ich eine ärztliche Befreiung hätte und diesen "Schutz" aus gesundheitlichen Gründen (hahaha) nicht tragen dürfe. Das wäre egal, sagte sie, entweder was vor die Schnut oder raus an den Nachtschalter.

Da ich keine Lust hatte, diesen Gang nach Canossa anzutreten, zog ich den Kragen meines Pullovers hoch und über den Mund und reichte ihr meine EC-Karte, die sie nach meiner alternativen Unterwerfungsgeste bereitwillig in das entsprechende Gerät steckte. Noch während der Bezahlvorgang lief, zog ich den Kragen wieder herunter, was sie aber jetzt plötzlich überhaupt nicht mehr störte. Es hatte gereicht, ganz kurz den Mund zu bedecken, damit sie zufrieden war. Im Anschluss reichte sie mir meine Karte und wünschte mir noch einen schönen Abend ...

Dieses Land verkommt zur unüberdachten Klapsmühle mit 15 Kilometer Freigang! [[wut]]

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.