Ich wolte auf etwas bestimmtes hinaus. Eine frappierende Parallele. Den drohenden Einbruch der Realität in die Simulation.

Mephistopheles, Datschiburg, Samstag, 14.01.2023, 23:48 (vor 25 Tagen) @ Ostfriese2240 Views

Hallo Mephistopheles

Wer hat einen Nutzen von der Verbreitung?


Niemand

Gib es eigentlich noch reale Ereignisse, die nicht in den Nebelwolken des Spektakels der Politik, der Medien, der Wissenschaft usw. und den Orgien der Kommunikation referenzloser sich selbst überbietenden Zeichen verschwinden? Letztendlich erleben wir gegenwärtig den Verlust aller Illusionen angesichts der erfahrbaren erzwungenen Gleichgültigkeit gegenüber der wahrnehmbaren nicht veränderbaren pervertierten Realität. Baudrillard spricht

...

Wenig bekannt ist: Den dritten punischen Krieg wollten die Karthager eigentlich nicht führen. Brecht verschleiert das etwas. Die Realität ist aber als Subjektivität unerwartet über sie herengebrochen und vorbei war es mit der objektiven Simulation.

Genau diese Gefahr sehe ich für uns im Moment. Man, die Bevölkerung, will es nicht wahrhaben und lieber in der Simulation verharren, zum ersten Mal seit seiner Erstformulierung erhält dieser Satz aber Sinn. Irgendwann wird der Schleier der Simulation weggerissen...

[image]

Das ist der wahrscheinlichste weitere Ablauf.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung