Jean Baudrillard: "Das reine Objekt ist deswegen souverän …

Ostfriese, Samstag, 14.01.2023, 22:44 (vor 23 Tagen) @ Mephistopheles2011 Views

Hallo Mephistopheles

Wer hat einen Nutzen von der Verbreitung?

Niemand

Gib es eigentlich noch reale Ereignisse, die nicht in den Nebelwolken des Spektakels der Politik, der Medien, der Wissenschaft usw. und den Orgien der Kommunikation referenzloser sich selbst überbietenden Zeichen verschwinden? Letztendlich erleben wir gegenwärtig den Verlust aller Illusionen angesichts der erfahrbaren erzwungenen Gleichgültigkeit gegenüber der wahrnehmbaren nicht veränderbaren pervertierten Realität. Baudrillard spricht in seinem Buch Die fatalen Strategien – Das Objekt und sein Schicksal von den Fähigkeiten ('seinen bösen Geist') des Objekts, sich den Zugriffen des Subjekts zu entziehen.

…, weil an ihm die Souveränität des Subjekts zerbricht und in seine eigene Falle geht."

Wie schön war doch die Information im Zeitalter der Wahrheit! Wie schön war doch die Wissenschaft im Zeitalter des Realen! Wie schön war doch die Objektivität im Zeitalter des Objektes! Wie schön war doch die Entfremdung im Zeitalter des Subjekts! Usw.

Gruß – Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung