Vlt. im Zusammenhang mit dem C-Erkrankungen ganz interessant. Dr. Campbell referiert über einen Artikel aus Nature: "Neandertal-Gen" kann zu Risiko führen.

Olivia, Freitag, 17.06.2022, 13:34 (vor 19 Tagen)2292 Views
bearbeitet von Olivia, Freitag, 17.06.2022, 14:01

Außer auf dem schwarzen Kontinent und einigen Teilen Asiens sind Neandertalgene weltweit verbreitet.

Im Zusammenhang mit der Untersuchung wurde festgestellt, dass bei schweren Erkrankungen an Covid und bei vielen Todesfällen ein bestimmtes Gen hochsignifikant war. Es handelt sich dabei lediglich um den Austausch eines einzigen Buchstabens an einer genau spezizifizierten Stelle im genetischen Code. Wenn dieser Austausch vorhanden ist, dann ändert sich das Verteidigungsverhalten/-vermögen der Zelle gegen Virenangriffe. Offenbar sendet eine "normale" Zelle bei einem Virenangriff Signale, die dazu führen, dass sich die Stellen der Zelle, an denen das Virus andockt, umgehend so verändern, dass das Virus nicht mehr andocken kann. Wurde der o.g. Buchstabe ausgetauscht, ist die Zelle dazu offenbar nicht mehr oder nur noch begrenzt in der Lage.

Da genau bekannt ist, an welcher Stelle diese Veränderung lokalisiert ist, könnte möglicherweise ein individueller Gen-Test Auskunft darüber geben, ob eine Person besonders gefährdet ist, schwer an C zu erkranken (Das ist eine Anmerkung von mir). D.h. im Falle einer besonderen Gefährdung könnten individuelle "Vorsichtsmaßnahmen" ergriffen werden.

Hier der ausführliche Bericht von Dr. Champbell.

https://www.youtube.com/watch?v=2ItF7uZgRWI

Wen es interessiert. Hier noch ein Beitrag von Dr. Campbell zur neuesten "Lab-Leak-Theorie". Sein Witz zu Beginn der Analyse der vorliegenden Papiere sagt alles dazu. :-)

https://www.youtube.com/watch?v=1xy9BAbH2BA

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung