inflare (lat) = aufblasen = hier: Aufblasen von Preisen ...

Beo2, NRW Witten, Samstag, 11.09.2021, 09:46 (vor 8 Tagen) @ FOX-NEWS237 Views
bearbeitet von Beo2, Samstag, 11.09.2021, 09:51

inflare (lat) = aufblasen

Ja, und gemeint kann in diesem Zusammenhang zunächst nur das Aufblasen von Preisen, also der nominale Preisanstieg sein. Dies kann diverse URSACHEN haben, wie von mir bereits angeführt wurde. Eine weitere mögliche wäre ...

Inflation bezieht sich daher auf die Aufblähung der Geldmenge. Preise hingegen fallen oder steigen.

Nein. Aufblähung der Geldmenge KANN Inflation (= Preisanstieg bei definiertem Warenkorb) verursachen, muss es aber nicht: Nämlich dann NICHT, wenn die überproportional (zum Wachsdumm) erzeugte Geldmenge NICHT in der Realwirtschaft ankommt oder verbleibt, sondern unverzüglich und definitiv an die Zockerbörsen und in dubiöse spekulative FINANZBLASEN (wie z.B. Bitcoin, Gold u.a.) abwandert. Und dies hat sehr viel mit der Einkommensentwicklung in der Bevölkerung zu tun .. insbesondere mit stagnierenden Löhnen und (gesetzlichen) Altersrenten (= 3/4 der Bevölkerung; siehe auch die sog. "Einkommensschere").

Das ist genau das, womit die EZB spätestens seit der Finanzkrise 2009 zu kämpfen hat: nämlich mit zu niedriger INFLATION/-srate, trotz selbstproduzierter Aufblähung der Geldmenge. Die ZBänker und die Politökonomen haben irgendwann begriffen, dass sie ohne Inflation kein BIP-Wachsdumm bekommen können.
Andererseits geht aus meinen vorangegangenen Ausführungen hervor, dass auch relativ hohe Inflation/Teuerungsrate keine Garantie für oder Folge von Wirt.wachstum sein kann, wenn sie nämlich NICHT durch deutlichen Anstieg bei den Einkommen der genannten breiten Masse der Bevölkerung angetrieben wird (vgl. sog. Lohn-Preis-Spirale).

Sie hören gerade den Sender "Debitismus 2.0".
Mit Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.