Weitergedacht: Was ist mit aus Blutplasma hergestellten Medikamenten wie. z.B. bei der Bluterkrankheit?

Odysseus, Donnerstag, 21.03.2024, 20:08 (vor 22 Tagen) @ Dieter1203 Views
bearbeitet von Odysseus, Donnerstag, 21.03.2024, 20:15

Da ist schon mal richtig was "schief" gelaufen im Zusammenhang mit Hepatitis C.
Es wurde 1989 entdeckt. Vorher bezeichnete man es al Non-A/Non-B.
Bis 1991/92 war ein Nachweis nicht möglich. Somit war jeder, der Bluttransfusionen oder aus Blutplasma hergestellte Medikamente erhielt, gefährdet, sich dadurch infiziert zu haben.
Und danach kam es, je nach Land zügig oder weniger zügig, zu obligatorischen Tests, die aber noch zu wünschen übrig ließen. Nutzern wurde dringend geraten, sich testen zu lassen. Die Krankheit konnte je nach Genotyp, die über die Jahre danach klassifiziert wurden, lange schlummern, bevor sie dann Schaden anrichtete. Es dauerte aber bis 1999 bis endlich ein Test entwickelt war, mit dem es möglich war, nahezu 100% sicher das Virus nachweisen zu können und damit Blutplasma diesbezüglich wirklich "sicher" wurde.

https://www.hepatitisandmore.de/hepatitis_c/faq.shtml
Daraus:
Gespendetes therapeutisches Frischplasma (gefrorenes Frischplasma) wird mit dieser Methode seit dem 1.10.1999 auf Hepatitis C-Viren untersucht. Bisher sind auch hier keine Verdachtsfälle von HCV-Übertragungen gemeldet worden. Neben den erwähnten obligaten Screeningtests trägt eine sorgfältige Spenderauswahl maßgeblich zur Minimierung eines Übertragungsrisikos bei. Dieses beträgt aktuell weniger als 1:1000.000. Ähnlich wie in der Blutspende werden heute bei Organtransplantationen Spenderorgane auf eine Infektion mit dem Hepatitis C-Virus untersucht

Hier mal ein ausführlicher Artikel zum Stand in 2000.
https://www.spektrum.de/magazin/hepatitis-c-die-stille-volksseuche/826185

Eine Behandlung kostete um 30.000 DM und später um 30.000 euro. Heute 50.000 und mehr.
Wirklich hohe Heilungsraten gibts erst seit um 2010.
Rechnet mal nach, was das gekostet hätte. Darum wurde auch damals nicht zu Massentests aufgerufen.
https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/unsere-arbeit/aktuelles/hepatitis-c
Mehr zu den Kosten:
https://www.google.com/search?channel=fs&client=ubuntu&q=kosten+behandlung+hepa...
Gesamtüberblick:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hepatitis_C
So, und jetzt mal schön darüber nachdenken, wie weit wir davon entfernt sind, den ganzen impfinduzierten Dreck aus den Blutkonserven zu filtern. Und was über aus Blutkonserven hergestellte Medikamente den Weg in die Körper findet, ist die nächste Baustelle. Solange da nichts vom Gesetzgeber kommt wird da genau gar nichts untersucht. Kostet alles und schmälert den Gewinn und/oder treibt die Preise.
Wer als ungeimpfter "non spiker" Blut benötigt oder Medikamente daraus, ist dem absolut ausgeliefert. Die anderen bekommen zusätzlich noch Varianten anderer Spike-Produzenten samt Nebenprodukten. Einmal schütteln bitte. [[freude]]
https://www.youtube.com/shorts/Maa-jUnsuds?feature=share
Aber laut Volkszersetzer ja alles dumme Schwurbel-VT und fearporn[[top]]

OT- Wer mag: Bluttransfusionen sind gefährlich und schädlich - Doku
https://www.youtube.com/watch?v=pMlIORTN3Bk


Gruß
Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung