Wer eine Gesundheitswirtschaft statt Gesundheitswesen will, muss auch "B" sagen.

Hannes, Donnerstag, 21.03.2024, 14:54 (vor 23 Tagen) @ helmut-11469 Views

Aber ich habe keine klare Antwort drauf gefunden. Mag sein, dass das mit meiner spezifischen Situation zusammenhängt.

... [an HM: ja, hast Recht, ich sollte mehr löschen]

Thema Eigenblutreserve: Jetzt geh mal zum Blutspenden für eigene Zwecke, und sag denen, dass Du Dir Dein Blut aufheben willst. ...

Als meine Frau Blut gebraucht hat, wollte ich ihr sofort von mir das Blut genben. ...

Geht nicht, hat man mir gesagt, ich kann nur generell spenden, und dann kommt das Blut in den großen Topf, und meine Frau bekommt das Blut, dass bereits abgepackt ist.

Daher die Gretchenfrage: Wie mache ich das, dass ich das Blut von meiner Frau oder - viel besser - meines, in abgepackter Form für mich reservieren kann? Wer garantiert mir, dass da nicht bei den Konservendepots irgendwas hin- und hergeschoben wird, und ich resp. meine Frau bekommt am Ende doch ein ganz anderes Blut? Kann ich mein Blut nach dem Abzapfen in einen Beutel in der Blutspendestation füllen, mit einem Vermerk versehen, der aufgeklebt wird, und dann nehme ich es zu mir nach Hause in die Gefriertruhe? Dann wäre ich sicher, dass es sich um mein Blut handelt.

Hi Helmut,

wie gesagt, A) es wird nicht funktionieren, wenn wir alle einzeln versuchen, mit dem Ars?h an die Wand zu kommen. Nicht nur mit Karola klappte das nicht (die Massendemos halfen ab!), hier hast Du das auch übersehen: Wir alle wollten doch, dass sich das Gesundheitswesen rechnet? Jene haben eine Gesundheitswirschaft draus gemacht aus dem ehemals völkisch angelegten Gesundheitswesen ("Volksgesundheit" geht gar nicht?) und wir alle wollen das doch!?

Wie sonst erklärst Du mir den fehlenden Widerstand gegen das Teilproblem (Beispiel) Digitalisierung - ohne den Aufwand für den Datenschutz den Profiteuren in Rechnung zu stellen (Patientenakte und so, verstehst mich schon)!? Ich bin Techniker und liebe digitales. Aber die Bankdaten ("Geld" genannt) schützt man doch auch mit großem Aufwand! Das will ich mit meinen Daten auch haben, mehr will ich gar nicht. Versteht nur Niemand?

B) Erläuterung zu dem, was Du übersehen hast konkret: Du hättest mal den hier verlinkten Beitrag von diesen Faktenverdrehern lesen sollen (https://www.volksverpetzer.de/analyse/safe-blood-vvp-spezial/), die schreiben doch hämisch und klar auf, dass Du keine Chance hast, mit Deinem Problem, weil es Jene gar nicht interessiert, die kriegen uns alle (bekannt aus der TV-Werbung, bzw. da wurden Sie geholfent):

"Wenn man sich die Vereine und die rechtliche Lage genauer anschaut, stellt sich schnell heraus: Eine Kennzeichnung für Blutkonserven von ungeimpften Personen wird es nicht geben, ebenso wenig wie eine direkte Blutvermittlung zwischen bestimmten Personen. Das ist medizinisch nicht sinnvoll und ginge sogar mit einem höheren Risiko einher. Außerdem ist es praktisch nicht umzusetzen und es gibt keine rechtliche Grundlage. "

Was Du willst ist Unrecht, weil Jene das Recht geschrieben haben und wir damit einverstanden sind.

Hast Du die Impfpflicht vergessen? Das Krankenaussterben? Es gibt da "?eine rechtliche Grundlage" wie vor zitiert - Sie lachen Dir ins Gesicht mit Deinen kleinen Problemchen!

LG

H.

PS: Tip, aber weißt Du sicher auch, Blut wird gehandelt. Viel schlimmer: Organe auch! Wer Lauterbach erlebt hat, sollte Angst haben, Organspender zu sein, finde ich.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung