Bei den angeblich "unseren" Behörden "passiert nix", das stimmt, aber Dein Beitrag "ist Quatsch", um es mit Deinen Worten zu sagen.

Hannes, Donnerstag, 21.03.2024, 16:57 (vor 33 Tagen) @ Kaladhor1406 Views
bearbeitet von Hannes, Donnerstag, 21.03.2024, 17:17

Sowohl Thrombozyten(Blutplättchen) als auch Erythrozyten(rote Blutkörperchen) besitzen keine Zellkerne, und somit auch keinerlei genetische Informationen.

Grüße

Mit Verlaub, @Kaladhor, Du scheinst nicht zu wissen, dass Du nix weißt?

Es gibt viele Risiken außerhalb Deiner "genetische Informationen"-Problematik.

Ich hatte das Gleichnis Ping-Pong mal hier gebracht für das Infektionsgeschehen unter Gespikedten, auch "hartnäckiger Husten" genannt. Wer ein Umfeld hat, wird mich verstehen, Alle in meinem Umfeld jedenfalls berichten davon.

Siehe Eigenzitat ""Negative Herdenimmunität" bewirkt nun ein "PingPong" der Infektionen mit Allerlei (auch Karola), wie ich hier das seit längerem beschrieb (und das persönlich auch so beobachte, "Husten" sagen Manche)." - Worauf @Ikonoklast das als eher irrelevant, aber vielmehr die Gefahr in der Zucht hochgefährlicher Viren durch eben jene Vorgänge des planvoll massenhaft verkrüppelten Immunsystems sah.

Das Immunsystem ist neben Deinen Zellkernen nur ein Thema von vielen, bei dem Risiko durch Blut der genbehandelten Spender!

Es geht eben hier nicht nur um das genetische Umprogrammieren durch DNA-Müll in den Lipid-Nanopartikeln (die nachgewiesenen Bakterienreste mit Müll-DNA inn den LNP, durch die nicht zulässigen - aber praktisch durchgeführten Produktionsverfahren bei Pfizer, ist hier ja schon wegen des Magdeburger Nachweises von mir und anderen diskutiert worden), es geht auch nicht um das mRNA-Problem.

Es ist nur ein Aspekt von vielen, dass eben das Immunsystem nachweislich verändert wird.

Die Lipid-Nanopartikel im Blut beispielsweise sind ein weiteres Risiko, weil sie eben erstens: hochgradig entzündlich wirken (nicht gut für ein zerfetztes Unfallopfer ohne geschlossene Haut und mit Dreck im Leibe), zweitens: thrombogen sind (Risiko Lungenembolie, Hirnschlag, Organversagen und so) und die erfindungsgemäß überallhinkommenden Nano-Fetttröpfchen können drittens ein Adjuvans-induziertes Autoimmun-Syndrom ("ASIA-Syndrom“) auslösen.

Aber jetzt nur mal zum ersten Aspekt, dem besonders immunschwächenden Spenderblut eines Genbehandelten:

Hier schon zitierte Japaner warnen vor "Immunprägung oder Klassenwechsel zu IgG4" und anderen mir schwer verständlichen medizinischen Sachverhalten, die sich aus der Verabreichung aller dieser Genbehandliungen ergeben. So, dass der Spender eine (subklinische) Infektionskrankheit hat oder mit einem pathogenen Virus infiziert ist, selbst wenn der Spender keine subjektiven Symptome hat!

Da muss gar keiner Deiner fehlenden Zellkerne eine vermurkelte DNA haben, dieser eine Punkt von vielen reichte aus, um die Alarmglocken lärmen zu lassen, aber da ist ja Lauterbach vor. Wissen wir ja.

Womit bewisen wäre, dass Vorsicht durchaus angebracht wäre. Aber wie gesagt, es geht hier nicht um "Volksgesundheit" oder gar "Erbgesudheit", das wäre ja voll nazi und AfD oder so.
[[ironie]]

Schlaumeiernd

H.

PS: Dass nicht nur von Videohersteller*Innen und anderen Dämenden (gern auch mit Schlauchbootlippen) regelmäßig mit der Sorge der Menschen Schindluder getrieben wird (bzw. profitorientierte Geldgier videotypisch ist m. E.), schrieb ich schon hier. Es ist die andere Seite der Medaille, diese Videos überall.

Mein Faktencheck soeben. Panikmache?
Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Mittwoch, 21.02.2024, 13:16 @ Hannes891 Views


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung