Argumente Immobilienkauf

Manuel H., Samstag, 19.11.2022, 12:42 (vor 8 Tagen) @ Otto Lidenbrock3676 Views
bearbeitet von Manuel H., Samstag, 19.11.2022, 12:46

Pro
es herrscht Wohnungsnot, insbesondere für preiswerte Wohnungen
die Umvolkung läuft weiter, die Muslime, die hier frisch aus Afrika, Arabien und Afghanistan angesiedelt werden, haben außerdem das Anrecht (wir die Verpflichtung) alle, die sie zu Familienmitgliedern erklären, auch hier anzusiedeln.
Nun kommen die Ukrainer dazu mit speziellen Vorrechten, die kommen bislang allerdings nur zum Hartz4-Geld-abholen und fragen keine Wohnungen nach, da bislang im Westen der Ukraine alles ruhig ist. Das kann sich natürlich jetzt durch russische Initiativen ändern.
Ein Freund von mir hatte eine einst preiswert aus einer Zwangsversteigerung gekaufte Eigentumswohnung nach Auszug der Mieterin saniert und inseriert. Nicht nur, dass sich über 100 Interessenten gemeldet hatten, sie wollten auch jeden Preis zahlen. Er schloss statt für bislang 4,20 Euro kalt der qm für 11,50 Euro kalt der qm ab.

Contra
inzwischen überhitzter Wohnungsmarkt, insbesondere Ausländer kaufen mit gewaschenem Geld zu jedem Preis, da nur Bio-Deutsche überprüft werden.
Selbstnutzer zahlen sowieso jeden Preis, da die nicht rechnen, aber geerbt haben.
Zwang zu energetischer Sanierung (kann beliebig teuer werden)
Künstliche Energieverteuerung werden Mieter irgendwann nicht mehr aufbringen können. Mietausfälle drohen.
Möglicher Lastenausgleich
Zwangseinmietung von Migranten
Mietenstopp
wie in Griechenland beliebig hohe Erhöhung der Grundsteuer möglich
fällt man aus welchen Gründen auch immer in Armut, keine Sozialleistungen bis das Geld aus dem Zwangsverkauf der Immobilie aufgebraucht ist (man übergibt also den Restwert der zwangsverkauften Immo an den Staat und verzichtet auf sein Anrecht von Sozialleistungen)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung