na gut, dann noch ein "ja, aber"

Fjord og Fjell, Mittwoch, 31.03.2021, 23:04 (vor 40 Tagen) @ valuereiter797 Views
bearbeitet von Fjord og Fjell, Mittwoch, 31.03.2021, 23:21

... Allerdings betreffen die Thrombosen und Gehirnblutungen nahezu ausschließlich jüngere (Frauen), welche in aller Regel ohne Vorerkrankungen ein sehr geringes Risikoprofil zwecks Corona aufweisen.


blöd nur, dass diese jüngeren Frauen einen Großteil des Pflegepersonals stellen, welche dann (wenn sie sich selber unerkannt infizieren) den einen oder anderen Corona-Ausbruch im Alten-/Pflegeheim auslösen können
oder im Krankenhaus "an der Covid-Front" am ehesten dem Virus ausgesetzt sind und/oder eine eventuelle Infektion an Krebspatienten usw. mit abgeschaltetem Immunsystem weiterreichen könnten

bei Männern in den besten Jahren ist das Abwischen fremder Är**** als beruflicher Lebensinhalt eher wenig verbreitet ...

Einerseits ist Astra Zeneca wohl in den wenigsten (europäischen) Ländern der einzige verfügbare Impfstoff. Norwegen hält Astra Zenaca fürs Erste weiter bis Mitte April zurück und impft stattdessen mit Pfizer, Moderna und Janssen weiter.
Und zweitens ist eine Impfung wohl weder eine Garantie gegen eine Ansteckung noch gegen die mögliche weiter Übertragung https://www.swr.de/wissen/ansteckend-trotz-corona-impfung-forschung-100.html .


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.