Was sonst?

valuereiter, Mittwoch, 31.03.2021, 10:06 (vor 17 Tagen) @ nereus1657 Views

Doch ob der Impfstoff gefährlich ist, probiert man dann lieber im Massen-Großversuch aus.

was bringt es, in Ruhe bis 2023 die üblichen Zulassungsverfahren abzuarbeiten ...

... um DANN Impfstoffe gegen eine Pandemie zu haben, die wegen Herdenimmunität eh vorbei ist?
(mit dem "Kollateralschaden", dass weltweit daran bis dahin weitere 7.500.000 oder im worst case vielleicht auch 75.000.000 daran gestorben sein würden - Tote, die mit einer wirksamen Impfung zu 2/3 vermeidbar wären)

--> also MUSS man in Feldversuchen eine ausreichende Auswahl an Impfstoffen "fertig testen" - und wenn sich bei einzelnen Impfstoffen Impfschäden zeigen, muss bzw. MÜSSTE man diesen einen/diese beiden Impfstoffe unverzüglich aussortieren
(die Produktionskapazitäten könnte man ja z.B. für Sputnik V nutzen? von dem keine derart fatalen Nebenwirkungen UND ein besserer Impfschutz berichtet werden)

peinlich ist nur das Rumgezaudere NACHDEM bei AZ seit Wochen die Nebenwirkungen bekannt sind ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.