BIP ist nicht entscheidend

Rybezahl, Samstag, 12.09.2020, 14:27 (vor 134 Tagen) @ Zürichsee1037 Views
bearbeitet von Rybezahl, Samstag, 12.09.2020, 14:53

Hallo,

entscheidend sind die Schuldenketten, die zerreißen und dann eine Kaskade von Insolvenzen auslösen, was aber wegen ausgesetzter Insolvenzantragspflicht und großzügiger Ausschüttung von Steuergeldern noch nicht der Fall ist. Auch die Steuereinnahmen = mögliche Steuerausgaben werden unter diesen Umständen nicht steigen, sondern sinken, was die künstliche Belebung der Wirtschaft immer schwerer macht. Der Blick auf das BIP ist im Grunde nebensächlich. Von "nach Corona (cLockdown) Zeiten" kann also gar keine Rede sein. Das schlimmste steht uns noch bevor. Und obwohl bis dahin eine Menge Zeit vergangen ist und möglicherweise Corona tatsächlich nur noch ein Randthema ist, wird der Einbruch direkt und unmittelbar auf den cLockdown zurück zu führen sein. Notfalls halt "wegen der schlimmen Seuche", aber nicht einmal damit bin ich mir noch sicher. Irgend so ein fadenscheiniger Grund wird uns schon präsentiert werden.

Schuldner A wird zahlungsunfähig, bedient seine Kredite nicht mehr, wodurch Schuldner B (ziemlich gesundes Unternehmen) auch zahlungsunfähig wird, was den sehr gesunden Schuldner C dann auch noch in den Ruin treibt. Ein sich selbst verstärkender und beschleunigender Wirtschaftseinbruch steht zu befürchten.

Es grüßt der
Rybezahl.

--
In einer Gesellschaft, wo die meisten Menschen medizinisch als Abweichende anerkannt sind, wird die Umwelt dieser abweichenden Mehrheiten schließlich einem Krankenhaus gleichen. (Ivan Illich, Die Nemesis der Medizin, 1975)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.