Ich hoffe mal, da haben sie sich nicht verkalkuliert

Mephistopheles, Datschiburg, Samstag, 12.09.2020, 10:10 (vor 7 Tagen) @ NST1287 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 12.09.2020, 10:17

Viele Thais wurden arbeitslos, da es hier aber keinen Sozialstaat gibt, sind sie gezwungen sich Alternativen zu suchen - und das machen sie und das können sie.

Doppelte Arbeit für die Hälfte des Geldes?

Harte Zeiten - auch für uns, aber mit zukünftig besseren Optionen, so würde ich das beurteilen. Für die jungen Thais positiv langfristig .... negativ auf kurze Distanz betrachtet.
Gruss

PS: dazu eine symbolträchtige Geschichte aus 2016 ... die Cheap Charlie’s sind bald Geschichte ... das -bald- kann man heute streichen, Covid der Abrissbagger leistet gute Arbeit.


Ich hoffe, da haben sie sich nicht verkalkuliert. Viele Reiche geben ihr Geld nur deswegen aus, um die Armen zu beobachten, wie sie rumkrabbeln. Wenn aber plötzlich die Armen fehlen und nur noch Reiche vorhanden sind, dann langweilt sie das. Reich sind sie nämlich selber. Und wenn sie etwas langweilt, dann halten sie ihren Sack zu und wandern dahin, wo sie noch Arme beobachten können. Kambodscha?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.