Nicht falsch, aber unvollständig

Joe68, Sonntag, 17.03.2024, 09:06 (vor 38 Tagen) @ Echo1693 Views
bearbeitet von Joe68, Sonntag, 17.03.2024, 09:27

..*Meine Pi mal Daumen Rechnung: 2500 Liter Heizöl Jahresverbrauch entspricht 25000kWh Wärme. An 180 Tagen heizen, macht 5,8kWh je Stunde, bei COP von 4 (Die besten Anlagen schaffen COP 6, bei schlechtem Wetter ggf nur COP 3) sind das 1,45kW Dauerstrom. Kosten je 24h: Wärmepumpe: 9,40€ Heizöl: 13,89€...

nach mehr als 25 Jahren hat sich, bei 20.000€ höheren Invest im Bestandsbau, die Wärmepumpe ggü dem Öler rentiert. Für viele älteren Menschen, mit älteren Häusern, die mit den geringen Alterseinkünften kaum über die Runden kommen, ist das links-grün-versiffte Klimarettungsheizungsgesetz eine sehr hohe finanzielle Bürde. Leider hat die FDP, aber auch die CDU, hier das durchgehen lassen und die Alten wählen ihre Enteigner weiter. Dank medialer Propaganda (Deutschland rettet das Weltklima und alle Alternativen sind Rechts, das Ende der Demokratie und führen zum Faschismus).

Es fehlen Wartung (bei WP und Öler), Schorni (ÖLer) als Kosten. Das Öl, einmal gekauft, gehört dir und ist im Tank, garantiert Wärme für den ganzen Winter, wenn du, warum auch immer (z.B. lokaler Stromausfall 3 Tage), ein kaltes Haus aufheizen musst, dann ist das mit dem Öler mindestens dreimal so schnell möglich.

Aber im Prinzip ist auch eine WP durchaus geeignet, oder Holz (Pellet, Stückholz),.....um eine halbwegs ordentliche Bestandsimmobilie warm zu halten.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung