Nicht so ganz

sensortimecom ⌂, Samstag, 21.01.2023, 17:32 (vor 9 Tagen) @ Plancius2335 Views

Denn so wie es jetzt im Westen aussieht:

- gigantische Sozialhaushalte
- Abermillionen an Kostgängern des Sozialstaats
- Energie- und Rohstoffknappheit
- Immense Schulden

kann der Westen selbst bei einem Sieg über Russland nur weiter absteigen.

Der Westen braucht nicht einen "Sieg" über Russland, nein, er braucht noch mehr. Er muss ein besiegtes und demütiges Russland dazu bringen, nicht nur die westlichen "Werte" zu übernehmen (genau so wie das Post-Nazideutschland tun musste), sondern auch dazu, seine gesamten Strukturen für liberale Wirtschaft und westliche Investitionen zu öffnen.

Denn nur DANN kommen wieder (für Neuverschuldungen unabdingbare, weil verpfändbare bzw. als Sicherheit dienende) Ressourcen von einigen dutzend Billionen Dollar zusammen, aus denen sich der debitistische Kettenbrief eine Zeitlang fortsetzen ließe. Und das ist dringend, denn dem Westen steht das Wasser bis zum Hals. Der Kettenbrief ist knapp am Reissen. Der Innovations-Motor, der das Werkel einige Jahrhunderte lang gut versorgt hat, blubbert auch nur noch leise vor sich hin.

Merke eines: für den Debitismus ist es egal, WO die Ressourcen sich befinden - sie müssen verfügbar gemacht werden. Ob auf Erden, am Mond, oder am Mars: egal.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung