Potential. Hast du da nicht etwas vergessen? So rein potentialmäßig?

Mephistopheles, Datschiburg, Samstag, 21.01.2023, 13:34 (vor 11 Tagen) @ Plancius2918 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 21.01.2023, 14:16

Die Russen wären gezwungen, auch personell nachzulegen, was aber ihren jetzigen großen Vorteil, die große Produktivität in der Rüstungsproduktion stark beeinträchtigen würde.

Und der große Vorteil des Westens ist eben, dass die Produktionsmaschinerie personell nicht beeinträchtigt wird, denn es kann aus einem riesigen Potential an Kostgängern des Sozialstaats und einem Abbau unproduktiver Ressourcen in Verwaltung, überflüssigen Dienstleistungen und Sozialstaatsapparat nachgelegt werden, ohne den (effektiven) Lebensstandard der produktiv tätigen Menschen im Westen wesentlich zu beeinträchtigen. Währenddessen es in Russland durch den Abzug von menschlichen Ressourcen aus der produktiven Substanz zu einem massiven Einbruch des Lebensniveaus der Russen käme.

Wundert mich eben nur, dass diese Perspektive noch gar nicht berücksichtigt wird.

So wie der größte Führer aller Zeiten bei Eröffnung von WK II die beiden potentialmäßig größten Gegner vergessen hatte?

Ich denke bei deiner Vergeßlichkeit weder an amerikanische Elefanten noch an Bären, sondern vielmehr an Drachen.

Moderne Kriege sind dadurch gekennzeichnet, dass sie letzten Endes von ganz anderen Kräften geführt und entschieden werden, an die man am Anfang weder gedacht hat noch die bei der Eröffnung dabei waren.

Wenn das ein lokaler Konflikt bleibt, dann können andere sich raushalten, wenn der Konflikt sich aber ausweitet, dann kann sich eben niemand mehr heraushalten.
DAS ist die eigentliche Gefahr eines Eingreifens der Nato und weniger die Atomwaffen.


Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung