Relativierung bzgl. Kriegsproduktionsumstellung und Propagandasieg

Wayne Schlegel, Dienstag, 17.01.2023, 13:23 (vor 20 Tagen) @ Manuel H.3004 Views

Wenn der vereinte Westen erst einmal seine leistungsfähigen Ökonomien auf Kriegsproduktion umstellt, dann wird es für die russische Föderation schwierig. Russland hat lediglich zwei Alliierte: Iran und Nordkorea mit ihren selbstgebastelteten Drohnen-Kopien.

Was passiert, wenn der Westen wegen Umstellung auf Kriegsproduktion nicht mehr so schön umverteilen und bewirten kann? Wie lange wird sich Multikulti hinhalten lassen? Ginge nur zwangsstaatlich/diktatorisch. Dann hat Wertewesten keinerlei propagandistisches Prä gegenüber dem Osten.

Propagandatechnisch hat der Westen den Krieg schon längst gewonnen. Schamlos kann jedes Kriegsverbrechen des Westens der Russischen Föderation untergeschoben werden. Ob der Westen auch medientechnisch eine Kriegsbegeisterung entfachen kann, damit wir freiwillig auf die Schlachtfelder laufen?

War doch eindeutig zu erwarten, dass IM WESTEN die Westpropaganda siegt. Wie kann man Gegenteiliges auch nur andenken? Weltweit aber eben nicht.
Wir sollten nicht einfach die monolithische West-Propaganda auf ihrem Territorium auf den Rest - und somit größeren Teil der Welt - übertragen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung