Die Antwort kennt hier jeder ...

NST ⌂, Südthailand, Montag, 14.11.2022, 02:47 (vor 13 Tagen) @ Arbeiter1591 Views
bearbeitet von NST, Montag, 14.11.2022, 03:08

Bei welchem Bitcoin ist man sicher?

..... es glänzt und kann in der Tasche getragen werden. Man braucht keinen Strom für den Handel, das entscheidende Kriterium der Zukunft. Alles was mit Strom betrieben wird, wird in der Zukunft eine Nummer auf einer Blockchain haben und solange erfasst bleiben, wie es verfügbaren Strom gibt. Was damit passiert, liegt nicht in der Hand des Anwenders. Es ist völlig egal wo ich digitales Guthaben speichere - wenn ich handeln will, muss ich online sein. Das ist das Kriterium das am Ende zählt, so wirst du gebunden und verschnürt.

Kryptographie: Alles ist Enigma - alles was existiert, hat einen Zeitstempel der unweigerlich ablaufen muss.

Selbstverständlich wurde die Blockchain Technologie von einem Japaner erfunden - zum Wohle der Menschheit... [[euklid]] [[la-ola]] [[hüpf]]

Frage: Was macht ein Krypto- Milliardär/Millionär in einer Brownout oder Blackout Situation? Wie bezahlt er seinen Wachtrupp oder sein Personal? Mit absoluter Sicherheit nicht mit seinen Kryptos .... wahrscheinlich mit Tulpen oder ???
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung