Ja, in etwa so.........

hanno, Freitag, 05.08.2022, 22:12 (vor 11 Tagen) @ Mephistopheles1076 Views
bearbeitet von hanno, Freitag, 05.08.2022, 22:32

wobei früher die Technologie auf lokale Zentren beschränkt war. Heute findet man Universitäten, Fabriken und Verfahren über Schlüsseltechnologien überall auf der Welt. Es kann nur sein, dass nach einen Konflikt breite Teile der Erde wegen radioaktiver Strahlung (z.B. nicht mehr gewartete Atomkraftwerke) und letalen Hinterlassenschaften eines größeren Konfliktes, eine Restmenschheit gibt, die in den toxischen Trümmern ihrer Vorfahren lebt. Das wird dann lange dauern, bis die Menschen sich davon erholen werden. Nach dem ersten Weltkrieg hat man eigentlich erkannt, dass größere Weltkriege (wegen der perfektionierten Waffentechnik) zu nichts als Verlierern und Elend führen. Wie viele, nach einem weiteren Weltkrieg, der 8 Milliarden Menschen dann noch übrig sein werden und ihr karges Leben fristen, ich schätze etwa 1/16. Wenn ich mir die Nachrichten der letzten 10 Jahre ansehe, merke ich wie nach meiner Meinung der restliche demütige Menschenverstand so langsam die Kontrolle verliert. Aber vielleicht ist das auch ein Segen, wenn ich an genmanipulierte Menschen und militärisch genutzte KI-Systeme denke. 1815 fuhr das erste Dampfschiff den Mississippi hinauf und heute gibt es von Boston Dynamics die ersten guten Ansätze für Roboter. Wer weiß wie die Welt ohne einen Konflikt um etwa 2215 aussehen würde. Debitismus hin oder her, der menschliche Erfindungsgeist ist das Kapital der Menschen und wird auch (gepaart mit seinen Dominanzstreben) zu seinen Untergang führen. Aber meiner Kinder wegen – „Ich kann mich auch irren“ (Oblomow sei Dank).

Danke für Deine oft guten Beiträge. Die geben mir immer was zum Nachdenken.

Hanno


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung