Halte ich für ein Gerücht

helmut-1, Siebenbürgen, Mittwoch, 03.08.2022, 23:19 (vor 13 Tagen) @ mh-ing2559 Views

...kann man dann billig kriegen.

Weiß nicht, wie das in Deutschland zur Zeit ist, - aber vermutlich auch nicht anders als in Rumänien.

Billig kriegst Du nur das, was vorher ohnehin schon überteuert angeboten wurde und von dem die Händler/Produzenten der Meinung sind, dass es sowieso schwer oder kaum mehr zu verkaufen ist.

Eine Waschmaschine, die man nun mal braucht, wenn die alte kaputt ist, wirst Du auch heute niemals billiger kriegen.

Meine ich halt. Überzeug mich vom Gegenteil!

Noch was, - und das ist ein Kuriosum:

Ich muss/will mit meiner Frau im September nach Deutschland zu meinem Jüngsten. Mein Weib ist da findig. Die hat zwei Tickets - hin und zurück - für zusammen (also alle zwei) 180 Euro ergattert.

Soweit schön und gut.

Als Österreicher hat man selten einen Personalausweis, - ich habe seit meiner Kindheit nur einen Reisepass.Nun habe ich zufällig bemerkt (Gottseidank), dass dieser nach 10 Tagen seine Gültigkeit verliert. Aufgrund meiner Anfrage beim Flughafen in Sibiu habe ich erfahren, dass man mich mit einem abgelaufenen Reisepass allenfalls in mein Ursprungsland ausfliegen lässt, aber nirgends anders wohin.

Was tun? Einen neuen Reisepaß beantragen, ist ja klar. Wochenlange Voranmeldung macht mir nun zu schaffen. Aber ich habs geschafft, in drei Wochen einen Termin zu bekommen. Der Nichteingeweihte muss wissen, dass man dazu aus Siebenbürgen in die Hauptstadt nach Bukarest fahren muss, zum Konsulat.

Die Ausfertigung des Passes aber dauert ca. 3 Wochen. Das spießt sich mit unserem Flugtermin am 1. September und dem Rückflug am 7. September. Was also tun?

Ich muss dafür einen Notpass beantragen (kostet dasselbe wie ein regulärer Pass). O.k., also mache ich das, damit ich meinem Sohn die Freude machen kann.

Warum erzähle ich das so detailliert? 2 x 375 Lei für beide Pässe, dann 245 Lei für die Zugfahrt hin und zurück, dann kommt noch das Taxi vom Bahnhof zum Konsulat dazu, - und am Schluss bin ich über mehr als 1000 Lei gelandet, also ca. 220 Euro.

Das heißt im Klartext:

Die Administration fordert von mir Kosten ab, die die Gesamtkosten für die Reise ( Flugzeug für beide Elternteile) übersteigen. Lassen wir das mal auf der Seite, ob das notwendig oder gerechtfertigt ist, oder ob das manche sogar als "normal" bezeichnen. Aber ich stelle nur mal die beiden Kostenfaktoren gegenüber: Einereits die Summe, was der Flug für meine Frau und mich kostet, und andererseits die Summe, die ich aufbringen muss, um überhaupt ins Flugzeug einsteigen zu dürfen.

Ich mache das alles mit, damit mein Jüngster nicht enttäuscht ist. Aber ich schwöre bei meinem Herrgott, dass ich mir das Geld zurückhole. Legal, illegal, es interessiert mich nicht. Aber ich hole es mir vom österreichischen Staat zurück, der mir diese Kosten aufgebrummt hat. Mit Zinsen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung