Tja, wer in einem Staat leben möchte, der muss Steuern zahlen. Das sehen alle ein, die ohne einen Staat nicht leben können.

Mephistopheles, Datschiburg, Dienstag, 23.11.2021, 19:23 (vor 3 Tagen) @ Manuel H.510 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 23.11.2021, 19:35

alle haben bei der Tabaksteuer gejubelt, ja, der Staat müsse Gesundheit entscheiden, nicht der Betroffene, das machte die Gasse auf.

Das gleiche passierte bei der Anschnallpflicht. Auch die wurde bejubelt.

Macht man die Gasse der Entrechtung auf, wird man halt entrechtet. War damals den Befürwortern der Gängelung nicht zu vermitteln. nun sind sie Opfer.

Dumm nur, wenn die Steuern des Staates für das Leben nicht mehr ausreichen. Dann fühlen sie sich betrogen und werden ein bisschen zornig; wird ihnen aber nichts helfen.

Es kommt überhaupt nicht darauf an, ob die Leute merken, dass sie betrogen wurden, wichtig ist nur, dass man sie in eine Situation bugsiert, wo sie nihts dagegen machen können. Sun Zi

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.