Lächerlich. (mT)

DT, Montag, 01.08.2022, 16:27 (vor 15 Tagen) @ mh-ing3166 Views
bearbeitet von DT, Montag, 01.08.2022, 16:32

Die <5 Panzer der Bundeswehr, die an der Ahr zum Einsatz kamen, stellten schon den verfügbaren und einsatzbereiten Teil dar. Oder hat die Verteidigungsministerin dann tatsächlich Hunderte von Bergepanzern, Brückenlegepanzern, Pionieren, Sanitätern mit ihren nagelneuen LKWs, Stromerzeugern etc. in den Kasernen sitzen lassen und Daumen drehen lassen, während Dörfer wie Schuld für 3 Tage ohne Außenhilfe waren?

Eine "Armee Wenck", die dann im Fall des Falles aus dem Hut gezaubert wird, gib es nicht.

Selbst zu unserer Zeit bei der Bundeswehr dachten wir, wenn die Russen angreifen gingen unterirdische Klappen auf und von dort käme dann brandneues Material raus, mit dem wir dann gen Osten fahren sollten und die wir täglich instand setzen mußten. Nein, es waren genau die Schrottpanzer aus den zT 60er Jahren, die für uns gedacht waren. Bei denen bei der Fahrt zum Truppenübungsplatz von 5-6 schon 1-2 ausgefallen sind. Nicht ohne Grund war nach jedem Einsatz auf dem Truppenübungsplatz 2 Tage "TD" (technischer Dienst) angesagt.

Aber es gab immer noch wesentlich mehr Panzer und Geschütze als heute, denn die Gesamtanzahl damals im Westen hatte sich auf mehrere Tausend summiert und nicht weniger als 50 heute.

Danke Trojaner Guttenberg, danke vdL, danke Lambrecht.

Schuldig.

Aber niemand zieht diese Verantwortlichen zur Rechenschaft.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung