Darf ich ein paar Fragen stellen?

nereus, Donnerstag, 13.01.2022, 08:51 (vor 10 Tagen) @ Tob768 Views

Hallo Tob!

Bist Du in einem Pharma-Unternehmen angestellt und dort möglicherweise in einem Labor beschäftigt?

Ich kenne z.B. eine solche Person und habe mit dieser nach Neujahr bis nachts um 3 Uhr über dieses Thema debattiert.
Dabei habe ich auch ein wenig über Definitionen gelernt und Du könntest mit Deinen Hinweisen zur Nicht-Gen-Therapie recht haben.

Auch die Impfgegner, die in der Regel nicht vom Fach sind, berufen sich auf Argumente, die von "irgendwoher" stammen, was meiner Ansicht nach aber verständlich ist, denn es ist unmöglich in jedes Thema ganz tief einzusteigen.
Und wenn die "Kapazität" bzw. Quelle sich mehrdeutig ausdrückt, dann kann man es den Quellen-Schöpfern nur bedingt vorwerfen, falsch zu argumentieren.
Daher finde ich Deine spezifischen Hinweise dazu sinnvoll.

Allerdings weiß ich aus anderen "wissenschaftlichen" Debatten, wie kontrovers man diese führen kann und man fragt sich am Ende, was das eigentlich noch mit Wissen schaffen zu tun haben mag.
Ich sage nur Klima-Debatte - durch Menschen gemachtes Problem oder reine Willkür der Sonne [[freude]]

Es stellt sich dann weiterhin die Frage, ob es sich hier nicht letztlich um eine "des Kaisers Bart Debatte" handelt.

Gehen Deiner Ansicht nach eventuelle Gefahren für die Mehrfach-Geimpften (oder auch Gen-Therapierten [[zwinker]]) aus oder bist Du sicher, daß es auch keine Langfristwirkungen geben wird, die sich negativ auf die Gesundheit bzw. das Immunsystem auswirken könnten?
Wenn Du keine Langzeitfolgen vermutest, würde ich gerne wissen, worauf sich diese Annahme stützt?

Die ganze Diskussion, um das Für und Wider der Impfpflicht, bezieht sich ja nicht auf Begriffshuberei, sondern es geht um echte Angst sich mit der Impfung die körpereigene Widerstandskraft zu schwächen.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.