Die wahren Transhumanisten sind die, die sich gegen Leid aussprechen

Mephistopheles, Datschiburg, Dienstag, 10.05.2022, 16:39 (vor 10 Tagen) @ Greenhoop1304 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 10.05.2022, 17:38

Dieses Projekt ist in seiner Vermessenheit ganz sicher zum Scheitern verurteilt. Aber es könnte lebenden Müll, Elend und großes Leid verursachen.

Leid ist eine Erscheinung des Lebens. Je größer das Leid, um so intensiver das Leben.

Wer, wenn auch nur in Worten, sich gegen das Leid ausspricht, entlarvt sich als Gegner des Lebens. Nicht zufällig ist in Brave New World Soma dazu da, um das Leid abzuschaffen.

„Wir haben das Glück erfunden“ — sagen die
letzten Menschen und blinzeln.

Sie haben die Gegenden verlassen, wo es hart
war zu leben: denn man braucht Wärme. Man liebt
noch den Nachbar und reibt sich an ihm: denn man
braucht Wärme.

Krankwerden und Misstrauen-haben gilt ihnen
sündhaft: man geht achtsam einher. Ein Thor, der
noch über Steine oder Menschen stolpert!
Ein wenig Gift ab und zu: das macht angenehme
Träume. Und viel Gift zuletzt, zu einem angenehmen
Sterben.

Nein, das war nicht Aldous Huxley in "brave new world", das war Friedrich Nietzsche in "der letzte Mensch".

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung