Nicht so ganz

sensortimecom, Donnerstag, 21.01.2021, 16:04 (vor 40 Tagen) @ mh-ing500 Views
bearbeitet von sensortimecom, Donnerstag, 21.01.2021, 16:32

Ist mir schon klar, dass "der Crash" nicht geplant sein kann, und auch nicht im Sinne der Mächtigen auf diesem Planeten ist (manche glauben es ist genau umgekehrt, aber da irren sie).

Was immer wieder bei dieser Sache übersehen wird, sind zwei Dinge: a) die systemische Komponente, und b) die religiöse Komponente.

Zum ersteren Punkt sei ein Vergleich mit biologischen Strukturen erlaubt. Wie wir wissen, sind die alle sterblich. Auch der Mensch. Grund für den (natürlichen!) Tod ist entweder eine Krankheit oder der Alterungsprozess, der bislang noch nicht wirklich erforscht worden ist. IMO ist das ein zutiefst systemischer, auf mathematischen(!) Regeln basierender Prozess - der wenig mit Genetik zu tun hat. Die Alterung beruht IMO darauf, dass autoadaptive Prozesse (auf denen alle biologischen Strukturen beruhen) die Tendenz haben, sich immer weiter zu optimieren - ähnlich wie ein 100 Meter-Läufer oder ein Opernsänger das Bemühen hat, sich immer weiter zu verbessern - wie wir wissen, kommt der immer über kurz oder lang unvermeidbar in eine "Formkrise", er kommt "ausser Tritt": und dann hat er grosse Mühe, da wieder raus zu finden. Irgendwann geht's total daneben und dann ist Feierabend. Ähnliches passiert auch in allen biologischen Strukturen, in den Zellen und auf molekularer Ebene. Und weil die biolog. Systeme, wie wir wissen, miteinander vernetzt sind, interagieren, so ist das eben der Grund für den Alterungsprozess, für das Multiorganversagen, und den Tod. (Ausserdem ist auch klar, dass damit ein "mittleres Ablaufdatum" quasi vorprogrammiert werden kann. Denn die Häufigkeit des "wieder in Form-Kommens" bzw. "den Optimierungsprozess-Neu-Startens" ist logischerweise begrenzt)...

Und ja. Da taucht eben die Frage auf, warum das nur für biologische Strukturen gelten soll, und nicht auch für gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche oder sonstige Strukturen. Ich meine: GENAU SO.

Zum zweiten Punkt, den ich angeführt habe: Die Antwort auf die religiöse Komponente ist für den Menschen nur aus einer höheren Offenbarung zu finden. Mit positivistischen Methoden geht da nix. Wenn ich Atheist bin, und an kein höheres Wesen glaube, kann ich nie eine Antwort finden. Natürlich auch nicht, wie die Menschheit je aus einem solchen Dilemma raus finden soll.

Hoffe mich verständlich genug ausgedrückt zu haben. In ein Wirtschaftsforum gehört kein religiöser Diskurs.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.