Ganz im Gegenteil!

Weiner, Freitag, 18.11.2022, 21:50 (vor 12 Tagen) @ Mephistopheles1064 Views

Hallo Mephisto!

Da hast du aber Glück gehabt, dass du gerade in der endeneden abendländischen Zivilisation existierst.

Alle anderen Kulturen, in der die Mehrzahl der Kinder vor Erreichen der Pupertät starb, die noch nichts wussten von der Ewigkeit, die sich bei Lichtgeschwindigkeit im Vakuum einstellt, die keine jahrhundertelange faustische (faustzisch in dem Sinne, ich will werden wie Gott und mein Jetzt in die Ewigkeit, also Lichtgeschwindigkeit ausweiten) aus Naturwissenschaft hinter sich haben, die noch keine Ahnung haben von der spukhaten Fernwirkung beim navigieren in unendlichen und lichtschnellen Räumen (die sich übrigens mit Lichtgeschwindigkeit ausdehnen), haben dann eben Pech gehabt.

Erstens endet die "abendländische Zivilisation" gerade nicht, sondern fängt eben erst an. Und zweitens sind und waren alle (Hoch-!) Kulturen per se Gegner der Entwicklung des Menschen in Richtung Transzendenz - sie blockierten diesen Weg geradezu. Denn die (Hoch-!) Kultur spannt den Menschen in ein Herrschaftssystem ein und reduziert ihn auf jene seiner Begabungen und Fähigkeiten, die sich ausbeuten lassen. Alles, was dabei nach Transzendenz auch nur riecht, wird monopolisiert und von Priestern verwaltet, die das Tor "in die Himmel" so fest verschließen, dass sie am Ende es selbst nicht mehr öffnen können.

Deshalb läuft der 'auf die Transzendenz gerichtete Geist' im Bereich von (Hoch-!) Kulturen nur noch in dünnen Rinnsalen dahin, die dann als esoterische Gesellschaften oder Mysterienkulte bezeichnet werden. Und 99% von ihnen sind nur Fake ...

Der Weg in die Transzendenz wurde sehr lange vor der Zeit der ersten Hochkulturen gebahnt. Meiner Einschätzung nach lag die Blütezeit dieser Entwicklung im Bereich 40.000 bis 10.000 vor Christus. Die Hauptarbeit haben in dieser Zeit wohl die Schamanen des eurasischen Raumes geleistet. Ein Quellzentrum dürften aber die Grenzen der Eisschilde in Mitteleuropa gewesen sein - oder ein Isolat weit im Norden. Soll besser @Kaltmeister was dazu schreiben ...

Was die Technik und Praxis anbelangt waren diese "Meister der Steinzeit" mit Sicherheit weiter als die "Eingeweihten" der späteren Hochkulturen. Vielleicht hat ihnen aber etwas der Überblick gefehlt. Sie haben viele und tiefe Löcher gebohrt und dabei unglaubliche Schätze entdeckt - aber nicht erkannt, dass es Höhlen in ein und demselben Gebirge waren.

Ich würde gerne wissen, wie weit in die Zukunft sie "gesehen" haben und wie weit sie gegebenenfalls dorthin "gereist" waren. Vielleicht haben sie aber nur kurz dort reingeschaut und sind dann zu der Erkenntnis gekommen, dass diese Zukunft nicht wichtig und ihrer kostbaren Aufmerksamkeit nicht wert wäre ...

W.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung