Evolution wirken lassen: Was Mist ist, lass sterben.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Freitag, 14.01.2022, 16:44 (vor 207 Tagen) @ Plancius1295 Views

Hi, mein Mostrich dazu wie folgt:

Faktenlage: Wir haben alle nur vierundzwanzig Stunden am Tag, auf die Sekunde genau, außer am ersten und letzten (einer meiner vielen Labersprüche, die ich erfunden habe).

Resultierendes Informationskonzept ist: Ich gucke im Wesentlichen nur so lange Videos, wie ich im Wohnzimmer mit meiner Frau beim Essen sitze (zum evtl. Reden kann ich via Fernbedienung den Videoguck stoppen bei Bedarf). Wenn die Zeit rum ist, ist Schluss. Das beschränkt auf das Wesentliche und catch two (zweiter Vogel): Mein Aufwand wird nachgenutzt (mein liebes Weib hat auch was davon). Unlösbarees Problem dabei: Die Auswahl der Videos, damit muss ich leben. Auf Empfehlung sehe ich mir das an und schicke es bei Interesse zum TV. Letzterer wird nur von meiner Frau genutzt, meine Entscheidung, ich will dafür keine Zeit hergeben, lese lieber im WWW.

Keine sozialen Medien! Nie, weil m. E. nicht effizient. Kann man auch via HTML ansehen, wenn.

H.

Klugschei?
[[zigarre]]


Ich sah sie heute beim Empfang
Ein Glas Wein in ihrer Hand
Ich wusste, sie war mit jemandem verabredet
Ihr zu Füßen lag ein ungebundener Mann
Nein, du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Aber wenn du's irgendwann versuchst
Findest du heraus
Du bekommst, was du brauchst

[Vers 1]
Ich sah sie heute beim Empfang
Ein Glas Wein in ihrer Hand
Ich wusste, sie war mit jemandem verabredet
Ihr zu Füßen lag ein ungebundener Mann

[Refrain]
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Aber wenn du's irgendwann versuchst
Nun, dann findest du vielleicht heraus
Du bekommst, was du brauchst

[Vers 2]
Und ich ging runter zur Demonstration
Um meinen Missbrauchsanteil zu bekommen
Und sang, "Wir werden unseren Frust ablassen
Wenn nicht, jagen wir 'ne 50-A-Sicherung in die Luft"
Singt es mir vor

[Refrain]
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Aber wenn du's irgendwann versuchst
Nun, dann findest du vielleicht heraus
Du bekommst, was du brauchst

[Vers 3]
Ich ging runter in die Chelsea-Apotheke
Um dein Rezept ausgefüllt zu bekommen
Ich stand mit Mr. Jimmy in einer Schlange
Und, Mann, der sah ganz schön krank aus
Wir beschlossen, dass wir 'ne Limo nehmen wollten
Mein Lieblingsgeschmack, Kirschrot
Ich sang Mr. Jimmy mein Lied vor
Yeah, und er sagte ein Wort zu mir, sowas wie "Tod"
Ich sagte zu ihm:

[Refrain]
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Aber wenn du's irgendwann versuchst
Nun, dann findest du vielleicht heraus
Du bekommst, was du brauchst

[Vers 4]
Du bekommst, was du brauchst, yeah, oh Baby
Ich sah sie heute beim Empfang
In ihrem Glas war ein blutender Mann
Sie war geübt in der Kunst der Täuschung
Nun, das erkannte ich an ihren blutbefleckten Händen

[Outro]
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst, yeah
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst, ooh yeah
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
Doch wenn du's irgendwann versuchst, dann findest du vielleicht heraus
Dann findest du vielleicht, du bekommst, was du brauchst, ah yeah
Ah yeah
Wooh!
Ah, du kannst nicht immer kriegen, was du willst (nein, nein)
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst (kannst du nicht, nein)
Du kannst nicht immer kriegen, was du willst
...mmm doch wenn du's mal versuchst, findst du vielleicht raus
Dann findest du vielleicht, du kriegst, was du brauchst
Ah yeah!
Ah yeah! Yeah

Quelle: https://lyricstranslate.com

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung