Der Punkt, an dem quasi jeder sagt, es ist vorbei, ist erreicht

Mephistopheles, Datschiburg, Sonntag, 21.11.2021, 16:23 (vor 12 Tagen) @ Broesler997 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 21.11.2021, 16:34

Und diesen Punkt habe ich versucht zu definieren.

Das hier

nicht: es ist vorbei!

Die haben sich, zwar genervt, mit dauernd App scannen und ihrem neuen digitalen Perso schon abgefunden.

Dazu haben die Dauerpropaganda und das langsame erhitzende Wasser des Topfes, indem das "Volk" hockt, über die letzten 20 Monate ganze Arbeit geleistet.

Es geht und ging nie um eine oder diese C- Erkrankung, sondern um Macht, Kontrolle und Unterwerfung!

Keine schöne Erkenntnis, aber für mich klar ersichtlich.


ist genau dasselbe "Gejammer" wie von Oblomow weiter oben. Ja, die Mehrheit denkt noch anders, aber es darum den Punkt zu finden, an dem quasi jeder sagt "Es ist vorbei" und das per offiziellen Zahlen. Quasi einen Endpunkt erzwingen an dem die große Mehrheit für sich sagt, genug des "Schutzes"/aller Maßnahmen, zurück zur Eigenverantwortung. Ich versuche einen Weg aufzuzeigen, mehr nicht.

(edit) Sagt die Mehrheit "Corona-Impfung = Grippe-Impfung", ist es vorbei.

Ahoi

...ist erreicht in dem Moment, wo die Regierung im Sonderbereich Mürwik verhaftet wird und die Operation Blackout beginnt.

Vorher nicht. Ohne Verhaftung der Regierung hat das nie ein Ende.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.