Kein Grund zur Sorge?

Rybezahl, Donnerstag, 22.07.2021, 16:11 (vor 65 Tagen) @ Naclador964 Views
bearbeitet von Rybezahl, Donnerstag, 22.07.2021, 16:56

Hallo!

Ich stolpere gerade darüber und meine, es teilen zu müssen. Ich erhebe keinen Anspruch auf Wissen.

Hier lese ich, dass zwischen der spanischen Grippe und einer Impfung kein Zusammenhang hergestellt werden kann.

Das wollen wir mal sehen!

Die europäische Schlafkrankheit trat zwischen 1915 - 1927 auf.

Erster Weltkrieg 1914 - 1918.

Die spanische Grippe trat "zwischen 1918 – gegen Ende des Ersten Weltkriegs – und 1920" auf.

Daraus:
"Eine Besonderheit der Spanischen Grippe war, dass ihr vor allem 20- bis 40-jährige Menschen erlagen, ...".

Ich will nicht munkeln, aber soweit ich weiß... waren mehr Männer als Frauen unter den Opfern der spanischen Grippe. Männer im wehrfähigen Alter.

Weiter heißt es im Link zur Schlafkrankheit:

"Aufgrund des nahezu gleichzeitigen Auftretens der Encephalitis lethargica mit der Spanischen Grippe vermutete zuerst Stern, der diese These später widerrief, und später Ravenholt und Foege 1982, dass diese beiden Krankheiten miteinander verbunden seien. McCall und Kollegen konnten jedoch 2001 keine Influenza-RNA in archivierten Gewebeproben nachweisen und diese Vermutung nicht bestätigen."

Hier heißt es "Insgesamt wurden bis Kriegsende mehr als zehn Millionen Tetanusimpfungen verabreicht".

1917 betrug die Einwohnerzahl laut Wikipedia ca. 62.000.000.

Dabei handelte es sich wohl um ein Tetanus-Antitoxin.

Konkret heißt es in dem Link:

"Use of the horse version became common in the 1910s, while the human version came into frequent use in the 1960s.[4] It is on the World Health Organization's List of Essential Medicines, the safest and most effective medicines needed in a health system.[5] The human version may be unavailable in the developing world.[3] The horse version is not typically used in the developed world due to the risk of serum sickness.[6]"

Serum sickness.

Mit DeepL übersetzt:

"Die Verwendung der Pferdeversion wurde in den 1910er Jahren üblich, während die menschliche Version in den 1960er Jahren in den häufigen Gebrauch kam. Es steht auf der Liste der unentbehrlichen Medikamente der Weltgesundheitsorganisation, den sichersten und wirksamsten Medikamenten, die in einem Gesundheitssystem benötigt werden. Die Humanversion kann in den Entwicklungsländern nicht verfügbar sein. Die Pferdeversion wird in der Regel in den Industrieländern aufgrund des Risikos der Serumkrankheit nicht verwendet."

Hier heißt es, der Feldsanitätschef Otto von Schjerning habe am 4. Oktober 1914 eine Empfehlung an die Lazarette geschickt, das erst seit wenigen Jahren verfügbare Tetanus-Antitoxin verletzten Soldaten vorbeugend (also ohne Hinweise auf eine Infektion) zu verabreichen.

Wikipedia nochmals zur Schlafkrankheit:
"Howard und Lees dokumentierten im Jahr 1987 noch vier Fälle."

Soweit ich mich recht entsinne, war eine Schlafkrankheit auch eine Nebenwirkung der Impfung gegen die angebliche Seuche im Jahre 2009 (Schweinegrippe). Auch damals drohte das System zu kollabieren. Und wäre es das, dann hätten wir jetzt schon ungefähr 12 Jahre Pandemie.

Es grüßt der
Rybezahl.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.