eine rosige Zukunft erhofft, die in die Hölle führt

mh-ing, Mittwoch, 14.07.2021, 19:48 (vor 10 Tagen) @ Greenhoop923 Views

Man kann diese grauen und dunklen Gruppen nicht verstehen, ohne ein religiöses Konzept zu beachten. Die EU hat sich ein Gebäude als Parlament gegönnt, was an den babylonischen Turm erinnert, den diese Organisation fertigzustellen gedenkt. Auch die Göttin Europa als Frau, welche auf dem Stier (Zeus) reitet als Bild für Europa deckt da einiges auf. Europa ist die Fortsetzung des antiken römischen Reiches und dort verankert (daher mussten die Briten auch raus, da die hier nie hineingepasst haben). Wir haben in diesem Spiel einige an Akteuren, deren Ziel aber ähnlich ist, obgleich in ihrer Haltung/Gesinnung völlig konträr:
Die kath. Kirche war mal Weltmacht, oberste Herrscherin und möchte wieder dahin. Sie möchte die Herrscherin der Religion sein, alles unter sich vereinen. Dafür gibt sie auch alles, sogar die letzten Reste christlicher Religion auf und offenbart damit, dass das Wesen der kath. Kirche die heidnische, babylonische Mysterienreligion ist, die im christlichen Gewand als kath. Kirche die Zeiten überdauert hat.

Dann haben wir den ganzen Strauß an diversen Bünden, Vereinigungen usw. In den niederen Rängen ist das divers von christlich, esoterisch, islamisch, atheistisch ..., wird aber in einigen Stufen immer konkreter und ist letztlich irgenwann in dem praktizierten Satanismus, dem wahren Gott dieser Welt. Diesem dienen diese Gruppen offen oder verdeckt. Das Ziel hier ist, alle Welt in Anbetung zu diesem einigen, für sie allein wahren Gott zu bringen. Die Erleuchteten von diesem Gott sind die neue Kaste der Weltelite. Sie treten langsam aus ihrem Schatten und zeigen sich. Genau in diesem Punkt aber wird es nun kritisch. Die kath. Kirche will das, was auch diese Gruppen wollen. Es kann daher nur einen "Gott" und nur einen "Gottstellvertreter" geben. Daher wird die eine Gruppierung die andere final irgenwann zerstören müssen. Aber zum Erreichen des Ziels nutzen sich beide gegenseitig aus und spielen gemeinsam gegen den Rest. Zeus als das Symbol dieser Gruppierung muss noch Europa tragen, die prächtige Frau, aber nicht für immer.

Dann haben wir noch Israel, die Juden als Volk Gottes. Eigentlich sollte diese Volk Gott dienen. Aber daraus wurde nicht so viel, die meiste Zeit machten sie genau das Gegenteil und nach dem Untergang, ist das wesentlich intensiver geworden. Die Kabbala bestimmt nun die Religion dieses Volkes. Das historische, biblische Israel ist um 70 untergegangen und das Judentum danach hat mit dem davor wenig gemein. Die pharisäische Traditionslehre wurde die einige Lehre in Israel. Als von dem Gott Israels verstoßenes Volk wollen sie nun auf eigene Faust das Versprochene werden, das Volk Gottes, das oberste Volk dieser Welt, die Elite der Welt und die Welt muss ihnen dienen, von ihnen belehrt werden. Der verstoßene Sohn will selbst den Vater stürzen und ihm zeigen, wer der bessere ist. Das deckt sich insofern auch mit dem Satan-Problem, Satan, der doch ganz oben sein sollte, fiel und wurde gestürzt. Er will nun die Krone der Schöpfung, den Menschen dazu bringen, nur ihm zu dienen und gar nicht mehr dem Schöpfergott. Damit wäre sein Aufstand gekrönt und das Ziel erreicht. Der Schöpfergott verliert seine Schöpfung an die gefallenen Geschöpfe.

Daher geht es hier in faustischer Genialität um die Umsetzung eines uralten Plans. Es geht um die Neugestaltung einer neuen Welt und Menschheit. Wie im Schach wird Zug um Zug gesetzt und Gott sieht aus wie ein alter seniler alter Mann, dem die Karten entgleiten und der nur hilflos reagiert. Diese neuen Gruppen reißen die Welt an sich und diktieren die Regeln. Es gibt in diesen Regeln nur die Herrschende (die erleuchtete Elite) und die Dienenden, die Funktionalen. Die Elite wird vom Blut und dem Geld bestimmt, die Dienenden sind der Rest. Wer diesem System widerstreben will, wird mit aller Macht eliminiert, wie auch alle, welche hier keine Funktion haben werden, überflüssig sind. Im System von "Brave New World" wird das Schema deutlich. Der Mensch wird der bisherigen Ordnung komplett entrissen und alles gesteuert. Von der künstlichen Entstehung, zur künstlichen Lebensweise bis zum künstlichen Lebenende, wenn die Funktion nicht mehr erhalten werden kann. Leben als Bedürfnisbefriedigung, Funktionserfüllung und dann Ende. In diesem System braucht es keine Religion, keinen Gott.
Wer die etwas schlechtere Welthälfte abbekommt findet sich in 1984, einem düsterem System aus Arbeitssklaven und Unterdrückung in aller Form.

Aber, da liegt das Problem, der Mensch ist eine Transzendenz, ist nicht auf die Biologie reduzierbar. Es wird sich der Weltfrieden nicht einstellen und es wird nicht gelingen, dass diese Gruppen in Frieden und Einigkeit leben. Vielmehr wird in diabolischer Weise das Wesen diese Gottes auf die Diener sich übertragen und es daher die schlimmsten aller schlimmen Dinge geben. Es wird keiner in Einigkeit bleiben, sondern es wird letztlich in Krieg gegeneinander führen und in dem Chaos sich alles zerstören. Es wird diese Entwicklung die Spitze ihrer Ausbildung erreichen, die Blüte ihrer Existenz und die Früchte erhalten, bis es dann wie ein überspannter Bogen zerbricht im Chaos, was dann wirklich die Hölle werden wird.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.