Risiko und Nutzen der Impfung

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Sonntag, 04.04.2021, 20:20 (vor 172 Tagen) @ Waldläufer3614 Views

Nach der Veröffentlichung einer großen Studie zur Wirksamkeit des Corona-Impfstoffes von BioNTech/Pfizer in Israel mit fast 1,2 Millionen Menschen, überschlugen sich die weltweiten Medien fast, als sie die angeblich überragende Wirksamkeit in den Himmel lobten.

Ein Beitrag auf der "Achse des Guten", unter dem Pseudonym "Jochen Ziegler" verfasst, bürstet die Studienergebnisse gegen den Strich und kommt zu einem völlig anderen Ergebnis, das den Wert der Corona-Impfung generell infrage stellt.

https://www.achgut.com/artikel/was_zeigt_die_israel_studie_zum_biontech_pfizer_impfstoff_

Als Fazit stellt der Autor fest, dass die Impfung einen guten Schutz gegen leichte Grippesymptome bietet, vor einem schweren Verlauf aber wahrscheinlich kaum schützt, vor allem nicht Menschen aus Risikogruppen. Einen Schutz vor dem Tod durch COVID-19 sieht er nach Auswertung dieser Studie als gar nicht gegeben.

Wenn die Impfung also lediglich milde Krankheitsverläufe verhindern hilft, auf schwere Verläufe aber kaum einen Einfluss hat und man sich darüberhinaus dem Risiko einer späteren Autoimmunerkrankung aussetzt, scheint mir das Risiko der Impfung im Verhältnis zum möglichen Nutzen zu groß.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.